Sackmann Fahrradreisen

Menü

Sie befinden sich hier: Reiseziele > Europa > Italien > Ligurien > Ligurien Gruppenreise

Liguriens Blumen- und Palmenriviera und der schönste Radweg Italiens

Reiseleitung: Guido Sackmann

In Ligurien liegen das blaue Meer, romantische Badeorte mit palmengesäumten Promenaden und feine Sandstrände nahe beieinander. Das milde Klima begünstigt eine üppige Mittelmeervegetation mit Blumen, Palmen, Agaven, Pinien, Olivenbäumen und Zitrusfrüchten. Die ersten zwei Radetappen führen uns auf wenig bekannten Wegen vom Piemont durch das ligurische Hinterland ans Meer. Dort erwartet uns eine abwechslungsreiche Küste mit hübschen Orten und einladenden Cafés. Ein Höhepunkt ist der „schönste Radweg Italiens“, der auf einer alten Bahntrasse und meistens nur wenige Meter vom Meer entfernt verläuft. Unser tolles Hotel an der Küste liegt direkt am Sandstrand und es bleibt genügend Zeit, um nach den Radtouren das Meer zu genießen und herrlich zu entspannen! Die ligurische Küche verwöhnt uns mit regionalen Spezialitäten und fruchtigem Olivenöl. Das Pesto Genovese und das Fladenbrot „Foccacia“ sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Hotel Gabriella *** in Diano Marina
Ein besonderer Genuss ist unser sehr schönes Hotel an der Küste! Es liegt direkt am Meer und vom Hotel gelangt man barfuß zum nur wenige Meter entfernt liegenden Sandstrand. Liegestühle, Sonnenschirme, Tretboote und das beheizte Schwimmbad können kostenlos benutzt werden. Hier kann man nach den Radtouren herrlich entspannen und auch mal einen Pausetag am Meer einlegen.
https://www.hotelgabriella.it/de/

Der „schönste Radweg Italiens“
Auf einer alten Bahntrasse am Meer verläuft ein ganz besonderer Radweg! Zwischen San Lorenzo und Ospedaletti sind es zwar nur 24 km, aber die haben es in sich! Hier lässt es sich, meistens nur wenige Meter vom Meer entfernt und oft mit herrlichen Ausblicken auf die blaue Riviera, genussvoll radeln!

 

  Route auf aussichtsreichen Höhen - oder Panoramastraßen, Kennenlernen alter Bergdörfer, Orten am Meer und der Arbeit der Olivenbauern
bewertet am 25.06.2018 von Anonym

Besonders gut gefiel uns, dass wir bei der Tour nicht nur Strecke zurücklegten sondern auch die Natur und Landschaft genießen konnten. In Piemont fuhren wir zwischen Weinreben und Haselnussbäumen auf einer aussichtsreichen Höhenstraße. In Ligurien erlebten wir auf Panoramastraßen schöne Ausblicke aufs Meer und sahen viele Olivenbäume und deren Wuchs an steilen Berghängen, gegliedert durch Terrassen. Auch durch den Besuch bei einem kleinen Olivenbauern, lernte man die Arbeit, die hinter einem gewonnen Liter Olivenöl steckt, wieder schätzen. An der Küste führte der ehemalige Bahndamm sowohl direkt am Meer wie auch an blühenden Oleanderbüschen vorbei. Das Hotel direkt am Meer hatte eine wunderschöne Frühstücksterrasse, landestypisches leckeres Essen, ansprechende Zimmer und wurde sehr angenehm geführt. Jeder Tag war ein gelungener Tag!

alle Bewertungen anzeigen

 

 
Ein großer Teil der Radtouren verläuft in der Ebene und bergab. Kürzere und manchmal auch längere Steigungen kommen trotzdem immer wieder vor und lassen sich in Ligurien nicht vermeiden. Der Radweg auf der alten Bahntrasse an der Küste ist ganz eben. Wer mal keine Lust zum Radeln hat und lieber am Strand bleiben möchte, kann an mehreren Tagen auch eine Pause einlegen. Mit normaler Kondition ist die Reise für Freizeitradler gut zu schaffen. 

 

  anzeigen
   
schließen

 

1. Tag: Anreise nach Bossolasco
Fahrt im modernen Reisebus nach Bossolasco im Piemont. Das Hotel La Panoramica *** liegt im Gebiet der Langhe, die für ihre Weine und den Anbau von Haselnüssen berühmt ist. Bei guter Sicht hat man vom Hotel einen herrlichen Blick auf die Gipfel der Westalpen.
www.lapanoramica.com/index.htm

2. Tag: Bossolasco – Bardineto, ca. 65 km
Die Fahrt mit dem Fahrrad auf einer aussichtsreichen Höhenstraße ist ein echter Genuss! Nach ungefähr 25 Kilometern erreichen wir die Grenze zu Ligurien, wo nach einer ersten Cappuccinopause eine längere Abfahrt auf uns wartet. Unten angekommen erreichen wir den Ort Millesimo, der eine kleine, aber schöne Altstadt hat und deshalb den „schönsten Dörfern Italiens“ angehört. Den Rest des Tages folgen wir dem Lauf des Flusses Bormida durch die Berge. Dieser Teil von Ligurien liegt in einer ländlich ruhigen Gegend. Übernachtung in Bardineto im Hotel Maria Nella ***.
www.marianella.net/

3. Tag: Bardineto – Albenga – Diano Marina, ca. 35 km
In den Wäldern um Bardineto wachsen besonders viele Pilze, und so verwundert es nicht, dass hier jedes Jahr ein Fest zu deren Ehre stattfindet. Gleich am Anfang der Radetappe meistern wir eine Steigung, danach wartet zur Belohnung eine tolle Abfahrt auf uns und in der Ferne glitzert schon das Wasser der Riviera! Am Nachmittag erreichen wir Albenga, das mit seinen engen Gassen und hohen Türmen eine der schönsten Altstädte Liguriens besitzt. Von der Altstadt ist es nicht weit bis zur Strandpromenade und zum Meer. Anschließend Transfer nach Diano Marina ins Hotel.
https://www.hotelgabriella.it/de/

4. bis 7. Tag: Liguriens Blumen- und Palmenriviera, Etappenlängen von ca. 30-60 km
Die tolle Lage des Hotels lädt dazu ein, den Urlaubstag mit einem Strandspaziergang oder einem Bad im blauen Meer zu beginnen. Bei schönem Wetter wird das Frühstück im charmanten Innenhof am Schwimmbad mit Blick auf die Riviera serviert.
So gestärkt starten wir zu unseren interessanten Radtouren im Inland und an der Küste. Die Radtouren sind zwischen 30 und 60 km lang. Einige Radtouren sind bewusst etwas kürzer gehalten, damit am Nachmittag genügend Zeit bleibt, um Strand und Meer beim Hotel zu genießen. Mehrmals bringt uns der Bus zum Startpunkt der Radtouren ins Hinterland von Ligurien, wo uns eine waldreiche Bergwelt mit grünen Tälern und einsamen Bergdörfern erwartet. Auf aussichtsreichen Höhenstraßen und vorbei an mittelalterlichen Dörfern und fast endlosen Olivenhainen radeln wir dann zurück ans Meer.
Ein Tag ist ohne Busbegleitung und dann starten wir mit den Rädern vom Hotel aus, um das Dianese Tal mit seinen tausenden Olivenbäumen und das nahe gelegene Imperia zu erkunden. In Imperia gibt es auch die Gelegenheit, ein Olivenmuseum zu besuchen und das fruchtige ligurische Olivenöl direkt beim Erzeuger zu kaufen. In Diano Marina laden die Fußgängerzone und die grüne Uferpromenade nach dem Radfahren zu einem Einkaufsbummel und zum Flanieren ein.
Auf dem „schönsten Radweg Italiens“ erkunden wir die Blumenriviera. Wir radeln nach Sanremo mit seinem mondänen Casino, den stattlichen alten Villen, schönen Gärten und den vielen Geschäften. Sanremo ist heute auch das Zentrum der italienischen Schnittblumenindustrie. Eine andere Radtour führt uns an die Palmenriviera in den eleganten Urlaubsort Alassio. Von der malerischen Altstadtgasse „Budello“ sind es nur ein paar Schritte bis zur Strandpromenade mit den vielen Cafés und dem drei Kilometer langen Sandstrand.
In den Cafés und Strandbars genießen wir gerne einen leckeren Cappuccino und natürlich auch einmal ein echt italienisches Eis! Abends lassen wir uns von der ligurischen Küche mit den typischen, lokalen Gerichten verwöhnen, begleitet von einer Auswahl an qualitativ hochwertigen Weinen. Die Anbaugebiete der ligurischen Weine sind klein, so dass die Weine außerhalb der Region nur wenig bekannt sind. An Weißweinen gibt es den Vermentino und den Pigato und als Rotweinen können wir den Ormeasco probieren.
Wer mal keine Lust zum Radfahren hat, kann einfach einen Pausetag am Meer einlegen.

8. Tag: Heimreise
Nach erlebnisreichen Tagen treten wir mit dem Bus die Heimreise an und verlassen das wunderschöne Ligurien.

 

 

 

Bewertungen unserer Reiseteilnehmer:
 

   Sehr gut organisierte und begleitend durchgeführte Rad-Gruppenreise (32 Personen!) 
bewertet am 07.07.2018 von Anonym

Insgesamt gute Streckenführung.
Ohne E-Bikes hätten wir einige Strecken nicht geschafft.

 

   Route auf aussichtsreichen Höhen - oder Panoramastraßen, Kennenlernen alter Bergdörfer, Orten am Meer und der Arbeit der Olivenbauern
bewertet am 25.06.2018 von Anonym

Besonders gut gefiel uns, dass wir bei der Tour nicht nur Strecke zurücklegten sondern auch die Natur und Landschaft genießen konnten. In Piemont fuhren wir zwischen Weinreben und Haselnussbäumen auf einer aussichtsreichen Höhenstraße. In Ligurien erlebten wir auf Panoramastraßen schöne Ausblicke aufs Meer und sahen viele Olivenbäume und deren Wuchs an steilen Berghängen, gegliedert durch Terrassen. Auch durch den Besuch bei einem kleinen Olivenbauern, lernte man die Arbeit, die hinter einem gewonnen Liter Olivenöl steckt, wieder schätzen. An der Küste führte der ehemalige Bahndamm sowohl direkt am Meer wie auch an blühenden Oleanderbüschen vorbei. Das Hotel direkt am Meer hatte eine wunderschöne Frühstücksterrasse, landestypisches leckeres Essen, ansprechende Zimmer und wurde sehr angenehm geführt. Jeder Tag war ein gelungener Tag!

 

   Radreise Ligurien
bewertet am 23.06.2018 von Anonym

Danke an Guido für seine intensive Vorbereitung, Organisation und seine verantwortungsvolle Begleitung auf dieser Reise.
Die sehr schönen und ausgewählten Radtouren, überwiegend abseits touristischer Besucherströme, hätten uns tägl. gern etwas länger und weiter durch die sehr abwechslungsreiche Landschaft führen können. Hervorzuheben wäre in dieser Gruppe das sehr harmonische Miteinander zwischen "normalen" und E-Bike-Radlern. In den Hotels, besonders natürlich im Hotel Gabriella haben wir uns sehr wohlgefühlt. Danke auch an unseren Busfahrer, der uns rundum gut betreut und vor allem souverän gefahren hat.

 

   Landschaft, Touren, Hotels und Radreiseleitung waren gut.
bewertet am 23.06.2018 von Anonym

Mir war die Teilnehmerzahl zu groß. Eine Teilnehmerzahl von ungefähr 15-20 Personen würde mir eher zusagen. Radtouren ohne das häufige lästige Verladen der Räder wären mir lieber.

 

   Organisation und Streckenwahl, gleichfalls Personentransport und Handling des Fahrradtranportes tagtäglich einschließlich der improvisierten Imbisse durch den Busfahrer und die Auswahl der Hotels waren super.
bewertet am 21.06.2018 von Anonym

Die Gruppe harmonierte sehr gut, Betreuung durch Guido diskret und gleichwohl mit fester Hand. Besonders gefallen hat die Streckenwahl, ein guter Mix aus leichten Abfahrten und ambitionierteren Strecken. Die Fahrt entlang der Küste auf der stillgelegten Bahnstrecke vielleicht nur unidirektional und mit einer anderen Strecke koppeln. wenn man unbedingt etwas ändern will.
Wir würden die Reise auch wiederholen.

 

   
bewertet am 21.06.2018 von Anonym

Sehr gut fand ich bei den ersten beiden Hotels, dass die gesamte Gruppe beim Abendessen an einem gemeinsamen Tisch gesessen hat; das war in dem ansonsten schönen Hotel am Meer leider nicht so - dort haben wir nur in kleinen Gruppen (meist 4 Personen) zusammen gesessen. Besser wäre es auch gewesen, wenn dieses Hotel an einem Sandstrand gelegen hätte - mit entsprechender Bademöglichkeit.....

 

   
bewertet am 20.06.2018 von Anonym

Die Reise war sehr schön, Landschaft toll, Hotels waren in Ordnung.

 

   Sehr schön!
bewertet am 20.06.2018 von Anonym

Die Gruppe war zu groß, es hat aber trotzdem alles gut geklappt

 

Ligurien Gruppenreise

8 Tage / 7 Nächte


Reisepreis:
pro Person
im DZ: ca. 1095.- €
im EZ: ca. 1220.- €

Termin:
22.05.-29.05.2019

Mindestteilnehmerzahl: 
15 Personen bis 4 Wochen vor Reisebeginn

Leistungen:
 Fahrt im modernen Reisebus mit Radanhänger (mehr Informationen zur Anreise)
 Radtransport im geschlossenen Fahrradanhänger
 Begleitbus während der Reise
 Gepäcktransport
 7x Übernachtung mit Halbpension in den genannten Hotels
 3x Mittagspicknick
 Reiseleitung Guido Sackmann


Sackmann Fahrradreisen   Eckenerweg 20, 72336 Balingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 74 33-96 75 322, www.sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de


Datenschutz     Impressum     Kontakt     individuelle Reisen     Gruppenreisen     Rad und Schiff     Reiseschutz