Sackmann Fahrradreisen

Menü

Sie befinden sich hier: Reiseziele > Europa > Schweiz > Rhone-Route

Radreisen auf der Rhone-Route

Diese Veloreise führt Sie auf der Nationalen Veloroute Nr. 1 durch die Schweiz und lässt Sie Andermatt, Oberwald, das Wallis und den Genfer See kennenlernen

Die Rhone-Route vereinigt zwischen Oberwald und Genf drei ganz unterschiedliche Landschaftstypen: Im Goms ist die Landschaft alpin und die Route verläuft mehrheitlich abwärts mit einigen Gegensteigungen. Ab Brig weitet sich das Rhonetal. Nirgendwo in der Schweiz scheint die Sonne häufiger als hier im Wallis. Erneuter Szenenwechsel ab Villeneuve: Die weite, lichtüberflutete Fläche des Genfersees auf der einen, die Rebberge mit klingenden Namen auf der anderen Seite der Route begleiten den Velofahrer auf seiner Fahrt Richtung Reiseziel Genf. Die Rhone-Route bietet viel landschaftliche und kulturelle Abwechslung und das flache Routenprofil macht sie auch für Genussfahrer bestens geeignet.


3 - 4: von Oberwald bis Genf
2: von Oberwald bis Brig
1 - 2: von Brig bis Genf

 

   Ein Klassiker, Schweiz pur durch eine der grossartigsten Landschaften der Schweiz
bewertet am 05.03.2017 von Claudine Zuberbühler

Wir waren begeistert von der abwechslungsreichen Landschaft, von Natur und Kultur und genossen unsere individuelle Fahrt durch die Sonnenstube der Schweiz sehr. Allerdings würden wir ein nächstes Mal die nächst höhere Kategorie der Hotels wählen. Das 3*** Niveau war leider durchwegs sehr bescheiden.

alle Bewertungen anzeigen

 

Reisebeschreibung Oberwald / Ulrichen - Brig - Sierre / Sion - St.Maurice - Genf 7 Tage / 6 Nächte, 280 km (Kat. A: 3-Sterne-Hotels, Kat. B: Komfortunterkunft in ortstypischen, meist ländlichen, kleineren Gasthöfen mit Zimmern oder kleineren Hotels, B&B u.ä.)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Oberwald / Ulrichen
Der Startort Ihrer Radreise wird von den Alpenpässen Furka und Grimsel überragt und befindet sich am Eingang zum verträumt wirkenden Goms, dem weiten Flusstal der jungen Rhone, das seine Entstehung dem Rhonegletscher verdankt. Einst profitierte die ganze Region vom Handel mit allerlei Waren und war deshalb sehr wohlhabend, wie man noch heute an der Vielzahl barocker Kirchen und Kapellen erkennen kann. Mit der Vollendung des St.-Gotthard-Tunnels ging diese Einnahmequelle jedoch verloren, sodass nun Tourismus, Ackerbau und Viehzucht die Lebensgrundlage der Bewohner bilden. Wenn Sie naturbegeistert sind und am Anreisetag genügend Zeit haben, sollten Sie sich keinesfalls eine Wanderung auf dem Gommer Höhenweg entgehen lassen, der mit herrlichen Panoramablicken auf Oberwald und die umliegenden Ortschaften aufwarten kann. Und auch der Ort selbst lädt mit seinem schmucken Zentrum, mehreren romantisch anmutenden alten Häusern und Scheunen sowie der Dorfkirche zum Verweilen und Flanieren ein.

2. Tag: Oberwald / Ulrichen - Brig, ca. 45-50 km
Der muntere Lauf der sich durch das Goms schlängelnden jungen Rhone (die hier "Rotten" genannt wird), die von der Walliser Sonne gegerbten Holzhäuser, ein überwältigendes Bergpanorama und eine mehrheitlich abwärts führende Route sorgen für eine spannende Etappe. Für weitere Highlights dieser durchweg flach und in weiten Teilen am Rhoneufer entlang verlaufenden Etappe sorgen blühende Wiesen, die einer Vielzahl von Insekten einen idealen Lebensraum bieten, und fruchtbare Felder. Wer mag, kann auch mit der Seilbahn (nicht im Reisepreis enthalten) einen kleinen Abstecher hinauf zum UNESCO-Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch unternehmen, bevor es rasant hinab nach Brig geht. Dort angekommen können Sie sich im Brigerbad, das die längste Wasserrutschbahn Europas sein Eigen nennen kann,  eine wohlverdiente Abkühlung verschaffen und den heutigen Radtag mit viel Spaß ausklingen lassen, bevor Sie abends das im Nachbarort Naters gelegene World Nature Forum besuchen, in dem Sie sich umfassend über die UNESCO-Welterbe-Region "Jungfrau-Aletsch" informieren können.

3. Tag: Brig - Sierre / Sion, ca. 40-60 km
Die heutige Etappe führt Sie an felsigen Bergflanken vorbei durch das sich allmählich verbreiternde Haupttal des sonnenverwöhnten Wallis. Zwischen Leuk und Sierre wird die mittlerweille "erwachsene", bisher aber eher zahm anmutende Rhone dann wilder und fließt, befreit von allen Zwängen, unbändig dahin, bis sie das auf einem Schuttkegel gelegene Naturreservat des Pfynwalds erreicht. Hier lassen sich mit etwas Geduld, Zeit und Glück beispielsweise Alpenkrähen, Bartgeier, Bienenfresser und Segelfalter beobachten, bevor Sie weiter in Richtung Sierre radeln und dabei die Sprachgrenze zwischen der deutschen und der französischen Schweiz überqueren. Für alle, die noch motiviert sind und es nicht ganz so eilig haben, ins Hotel zu kommen, bietet sich ein Abstecher zum unweit von Sierre gelegenen unterirdischen See von St. Leonard an, der u.a. ein Wellness-Zentrum beherbergt und auf einer geführten Bootstour besichtigt werden kann. In Sierre angekommen lohnt sich beispielsweise ein Bummel durch die auf sechs Hügeln erbaute Altstadt und/oder ein Besuch im Rilke-Museum, das daran erinnert, dass der bekannte Dichter seine letzten Lebensjahre im nicht weit von Sierre entfernten Château du Muzot verbrachte. Wenn Sie in Sion (das auch den deutschen Namen "Sitten" trägt) übernachten, stehen Ihnen noch knapp 20 weitere Radkilometer bevor, für die die Schönheit Sions, das sich sein mittelalterliches Stadtbild bis heute bewahren konnte, Sie jedoch mehr als entschädigt. Besonders sehenswert sind die aus dem 12. und 13. Jahrhundert stammende, etwas oberhalb der Stadt an einem Hang gelegene Wallfahrtskirche "Notre-Dame de Valère, in der die älteste noch spielbare Orgel der Welt besichtigt werden kann und die Ruine des einstigen Bischofsschlosses Tourbillon. Aber auch die Kathedrale "Notre-Dame-du-Glarier", die im 15. Jahrhundert entstand und sich mitten in der Altstadt befindet, das im Stil der Renaissance erbaute Rathaus mit seiner astronomischen Uhr und das Regierungsgebäude "Palais du Gouvernement" lohnen einen Besuch.

4. Tag: Sierre / Sion - St.Maurice, ca. 40-60 km
Wenn Sie die letzte Nacht in Sierre verbracht haben, erwartet Sie schon kurz nach dem Aufbruch Sion, die Hauptstadt des Wallis, mit ihren schon aus weiter Ferne sichtbaren Burgen Valère und Tourbillon, einer Vielzahl verschiedener Kirchen und etlichen prunkvollen Herrenhäusern. Im weiteren Verlauf führt die Route durch die von herrlich grünen Weinbergen, ausgedehnten Obstgärten und ertragreichen Gemüsefeldern geprägte Rhoneebene. Am Rhoneknie grüßt von hoch oben am Hang das vom mächtigen Rundturm des Château de la Bâtiaz bewachte Städtchen Martigny, das u.a. die bedeutende Kunstsammlung der Fondation Gianadda beherbergt. Und das an der engsten Stelle des Wallis gelegene St. Maurice, in dem Sie heute übernachten werden, kann einen der reichsten Klosterschätze Europas sein Eigen nennen.  
Tipp: Damit Ihnen die heutige Tagesstrecke durch den nachmittags oft sehr starken thermischen Gegenwind nicht unnötig erschwert wird, würden wir Ihnen empfehlen, die Etappe bereits morgens anzutreten.

5. Tag: St.Maurice - Lausanne, ca. 65 km (+ Fahrt mit der Standseilbahn nach Le Mont-Pèlerin)  
Die heutige Etappe ist ein wahres Potpourri aus Hochgebirge und Tiefland, herrlich in der Sonne schimmernden Wasserflächen und jeder Menge kulturellen Höhepunkten. Entlang des fast silbrig erscheinenden, von schneebedeckten Gipfeln und den idyllischen Weinbergen des zum UNESCO-Welterbe zählenden Lavaux umrahmten Lac Léman radeln Sie an Schloss Chillon vorbei nach Montreux und werden von dort mit der Standseilbahn hinauf zum Mont-Pèlerin gebracht, von wo aus Sie in einer rasanten Abfahrt am vor allem als Hauptverwaltungssitz des Lebensmittelkonzerns Nestlé bekannten Vevey vorbei- und der einstigen Olympiastadt Lausanne am Genfersee entgegenradeln. Hier, im nach Genf bedeutendsten Wirtschafts- und Verwaltungszentrum der Schweiz können Sie beispielsweise die gotische Kathedrale Notre-Dame, die Renaissancefassade des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Rathauses und das Olympische Museum bewundern, bevor Sie sich am Ufer des Genfersees von den heute zurückgelegten Radkilometern erholen.

6. Tag: Lausanne - Genf / Umgebung, ca. 65 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen des Genfersees und lässt Sie dessen geballten welschen Charme erleben, während Sie an Saint-Sulpice vorbei, in dem sich das Sportzentrum der Universität von Lausanne befindet, ans nördliche Ufer nach Morges radeln. Das mittelalterliche Städtchen ist neben seiner malerischen Altstadt vor allem für sein bereits im 13. Jahrhundert angelegtes Schloss bekannt. Und auch die zahlreichen gut erhaltenen Bürger- und Patrizierhäuser möchten gebührend bewundert werden, bevor Sie dem Städtchen Nyon entgegen radeln, in dem Sie es nicht verpassen sollten, ein Stück auf der herrlich romantischen "Promenade des Vieilles Murailles" (dt. etwa: "Promenade der Alten Mauern") zu gehen, die im 19. Jahrhundert angelegt wurde und von alten, mit wildem Wein berankten Mauern gesäumt wird. Nach einem letzten, atemberaubenden Blick auf das schöne Uferviertel geht es dann weiter nach Genf, wo die Rhone-Route und Ihre Reise enden. Bevor es aber soweit ist, gilt es in der zweitgrößten Stadt der Schweiz noch zahlreiche kulturelle und kulinarische Höhepunkte zu entdecken. Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch beim Genfer Wahrzeichen der Fontäne "Jet d'eau" und in der Avenue de la Paix, in der sich mit dem "Palais des Nations" auch das Hauptquartier der UNO befindet? Oder Sie bummeln gemütlich durch den Englischen Landschaftsgarten und lassen sich dabei "Genfer Saucisson" - eine aus Schweinefleisch und Fenchel hergestellte Rohwurst - schmecken. 

7. Tag: Abreise oder Verlängerung
Der heutige Morgen eignet sich ideal dazu, all das nachzuholen, wofür am gestrigen Tag keine Zeit mehr blieb. Vielleicht möchten Sie aber auch noch den einen oder anderen Tag anhängen, um der Vielfalt Genfs gerecht zu werden? In diesem Fall buchen wir selbstverständlich gerne Zusatznächte für Sie.

Reisebeschreibung Oberwald / Ulrichen - Brig - Sierre / Sion - St.Maurice - Genf 6 Tage / 5 Nächte, 285 km (Kat. A: 3-Sterne-Hotels, Kat. B: Komfortunterkunft in ortstypischen, meist ländlichen, kleineren Gasthöfen mit Zimmern oder kleineren Hotels, B&B u.ä.)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Oberwald / Ulrichen und Radtour Oberwald / Ulrichen - Brig, ca. 45-50 km
2. Tag: Brig - Sierre / Sion, ca. 40-60 km
3. Tag: Sierre / Sion - St-Maurice, ca. 40-60 km
4. Tag: St-Maurice - Lausanne, ca. 65 km
5. Tag: Lausanne - Genf, ca. 70 km
6. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Reisebeschreibung Sion - St.-Maurice - Montreux - Lausanne - Prangins - Genf 5 Tage / 4 Nächte, 185 km (Kat. B: Komfortunterkunft in ortstypischen, meist ländlichen, kleineren Gasthöfen mit Zimmern oder kleineren Hotels, B&B u.ä.)    

1. Tag: Individuelle Anreise nach Sion und Radtour Sion - St-Maurice, ca. 45 km
Zu Beginn des Tages individuelle Anreise nach Sion, der Hauptstadt des Kantons Wallis. Besonders sehenswert sind die aus dem 12. und 13. Jahrhundert stammende, etwas oberhalb der Stadt an einem Hang gelegene Wallfahrtskirche "Notre-Dame de Valère, in der die älteste noch spielbare Orgel der Welt besichtigt werden kann und die Ruine des einstigen Bischofsschlosses Tourbillon. Aber auch die Kathedrale "Notre-Dame-du-Glarier", die im 15. Jahrhundert entstand und sich mitten in der Altstadt befindet, das im Stil der Renaissance erbaute Rathaus mit seiner astronomischen Uhr und das Regierungsgebäude "Palais du Gouvernement" lohnen einen Besuch, ehe Sie sich auf den Weg durch die von herrlich grünen Weinbergen, ausgedehnten Obstgärten und ertragreichen Gemüsefeldern geprägte Rhone-Ebene machen. Am Rhoneknie grüßt von hoch oben am Hang das vom mächtigen Rundturm des Château de la Bâtiaz bewachte Städtchen Martigny, das u.a. die bedeutende Kunstsammlung der Fondation Gianadda beherbergt. Und das an der engsten Stelle des Wallis gelegene St. Maurice, in dem Sie heute übernachten werden, kann einen der reichsten Klosterschätze Europas sein Eigen nennen.  
Tipp: Damit Ihnen die heutige Tagesstrecke durch den nachmittags oft sehr starken thermischen Gegenwind nicht unnötig erschwert wird, würden wir Ihnen empfehlen, die Etappe bereits morgens anzutreten. 
 
2. Tag: St.-Maurice - Montreux, ca. 35 km
Nach dem Frühstück und vielleicht einem letzten Rundgang durch das bezaubernde St-Maurice folgen Sie der Rhone an den sattgrünen Weinbergen des UNESCO-Welterbes Lavaux vorbei nach Aigle, das bereits im Kanton Waadt liegt und mit seinem herrlichen, von schmalen Gässchen geprägten Stadtbild, dem aus dem 13. Jahrhundert stammenden Schloss sowie der mittelalterlichen Kirche Saint-Jacques zum Verweilen einlädt. Nach einer angemessenen und wohlverdienten Pause geht es anschließend am Wasserschloss Chillon vorbei weiter zum blauen Juwel des Genfersees, wo Sie auch Ihren heutigen Übernachtungsort Montreux erreichen. Dieser lockt in erster Linie mit seiner traumhaften Uferpromenade, von der aus man einen herrlichen Blick auf das Bergmassiv der Dents du Midi hat, sowie zahlreichen schmucken Hotels aus den letzten beiden Jahrhunderten. Aber auch das Denkmal von Musiklegende Freddie Mercury, das Casino, dessen Brand im Jahre 1971 dem Deep-Purple-Welthit "Smoke on the Water" zugrunde liegt, die sehr wahrscheinlich bereits im 11. Jahrhundert entstandene Pfarrkirche Saint-Vincent mit dem angegliederten Beinhaus und das auf einem kleinen Hügel gelegene Schloss Châtelard möchten unbedingt von Ihnen erkundet werden, ehe Sie sich bei einem Bad im Genfersee erfrischen. 

3. Tag: Montreux - Lausanne, ca. 30 km (+ Seilbahnfahrt nach Le Mont-Pèlerin)
Zu Beginn des Tages bringt Sie die Standseilbahn hinauf nach Le Mont-Pèlerin, von wo aus Sie eine herrliche Aussicht auf den Genfersee haben. Danach können Sie sich rasant oder gemütlich wieder hinab zum Ufer des Genfersees rollen lassen, das Sie über Vevey, wo der Lebensmittel-Gigant Nestlé seinen Hauptsitz hat, in die ehemalige Olympiastadt Lausanne führt, wo Sie die kommende Nacht verbringen werden. Bevor es soweit ist, sollten Sie sich aber unbedingt ausreichend Zeit für die vielen Sehenswürdigkeiten des bedeutenden Wirtschafts- und Finanzzentrums nehmen, das nach Zürich das bedeutendste seiner Art in der gesamten Schweiz ist.  

4. Tag: Lausanne - Prangins, ca. 45 km
Auch heute wird der malerische Genfersee wieder den ganzen Tag über Ihr Wegbegleiter sein. Schon kurz nach dem Abschied von Lausanne treffen Sie im malerischen Städtchen Morges ein, das Sie mit seinem mittelalterlich anmutenden Stadtbild, dem majestätischen Schloss und den wunderschönen Kaianlagen garantiert begeistern wird. Wieder zurück auf der Strecke führt das Ufer des Genfersees Sie  weiter ins Städtchen Saint-Prex, das aufgrund seiner Lage auf einer Halbinsel in Dreiecksform angelegt wurde und ebenfalls über ein wunderschönes Ortsbild verfügt. Von hier aus radeln Sie über das vor allem für sein gewaltiges Schloss bekannte Örtchen Rolle weiter in Ihren heutigen Zielort Prangins, wo Sie vor dem nächsten Bad im Genfersee auf jeden Fall einen Rundgang durch den schmucken Ortskern machen und dem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Schloss einen Besuch abstatten sollten, dessen einstiger Schlossherr Napoleon Bonapartes Bruder Joseph war.     

5. Tag: Prangins - Genf, ca. 30 km
Die heutige Schlussetappe ist bewusst kurz gehalten, damit Sie um so mehr Zeit für die Besichtigung aller kulturellen Höhepunkte haben, mit denen die knapp 30 km nur so gespickt sind. Den Anfang macht das bezaubernde Städtchen Nyon mit seiner bekannten "Promenade des Vieilles Murailles", die mit ihren weinbewachsenen Mauern eine wildromantische Atmosphäre versprüht und zu einem ausgiebigen Bummel einlädt, während dem Sie immer wieder wunderschöne Ausblicke auf das malerische Uferviertel genießen können. Und auch das Schloss, die aus dem 18. Jahrhundert stammende Porte Sainte-Marie, das im 16. Jahrhundert erbaute Rathaus mit seinen markanten Sonnenuhren und die von zahlreichen Patrizierhäusern im Stil der Spätgotik geprägte Altstadt möchten sich Ihnen von ihrer besten Seite präsentieren, ehe Sie einige Kilometer weiter die Grenze zum Kanton Genf überqueren und dem Ufer des Genfersees in die Weltmetropole Genf folgen, die Sie bereits mit ihren zahllosen Sehenswürdigkeiten erwartet. 
Auf Wunsch buchen wir gerne die eine oder andere Zusatzübernachtung für Sie, damit Sie Genf in seiner gesamten Vielfalt ausgiebig erkunden können, ansonsten heißt es heute schon wieder Abschied nehmen und sich auf die Heimreise zu machen.  


Rhone-Radweg à la carte
Planen Sie Ihre ganz individuelle Velotour. Von Oberwald bis Genf sind es insgesamt 271 Radkilometer. Wenn Sie in Andermatt starten und per Rad oder Bahn über den Furkapass fahren, sind es nochmal 38 Kilometer. Alle im "Höhenprofil" aufgeführten Etappenorte stehen Ihnen zur Auswahl. Sie bestimmen Reisedauer, Start-, Ziel-, und alle Übernachtungsorte und die Kategorie der Unterkünfte.
Das Preissystem für 2018 wird gerade überarbeitet. Deshalb sind die à-la-carte-Preise auf der Seite Preise und Varianten nicht mehr aktuell. Individuell zusammengestellte Radreisen sind aber nach wie vor gerne möglich - allerdings müssen wir diese Reisewünsche gesondert kalkulieren. Ihre Anfragen für eine maßgeschneiderte Tour in der Schweiz nehmen wir gerne per Mail (an info@guido-sackmann.de) oder unter der Telefonnummer 0 70 22-2 44 55 8 entgegen. mehr

ALLROUND-SERVICE auf der Rhone-Route
Der ALLROUND-SERVICE  gilt für alle Gäste, die aus dem Ausland anreisen und keinen Wohnsitz in der Schweiz haben und beinhaltet:
 Meet & Greet am Flughafen oder reservierter Dauerparkplatz in Zürich/Regensdorf
 Transfers zu einem Hotel in der Nähe des Flughafens bzw. von Zürich/Regensdorf zum Startort der Tour und vom Zielort zurück zum Flughafen bzw. zum Parkplatz in Zürich/Regensdorf
 2 Zusatzübernachtungen in Zürich/Regensdorf oder jeweils eine Zusatzübernachtung in Zürich/Regensdorf sowie am Zielort der Tour (alle Übernachtungen mit Frühstück in der gewünschten Kategorie)

weitere, auf Anfrage mögliche Varianten auf der Rhone-Route:

Reisebeschreibung für 9 Tage / 8 Nächte Tour Andermatt - Genf (Kategorie Standard Hotel)

1. Tag: Individuelle Anreise nach Andermatt (alternativ bei Allround-Service auch nach Zürich/Regensdorf)
Der an der Reuss gelegene Hauptort des Urserentals erwartet Sie mit seinem historischen, von Laubengängen und Steintreppen geprägten Ortskern, dessen Häuser teilweise im Rokokostil erbaut wurden und bis auf den gemauerten Unterbau aus Holz bestehen. Ebenfalls lohnenswert ist eine Wanderung zur über die Schöllenenschlucht führenden Teufelsbrücke, von der aus Sie ein überwältigendes Panorama genießen können, bevor Sie den ersten Abend Ihrer Reise stimmungsvoll ausklingen lassen.
2. Tag: Andermatt - Furkapass - Oberwald/Ulrichen ca. 38 km
Gleich zum Auftakt Ihrer Radreise müssen Sie sich der ersten sportlichen Herausforderung von historischer Bedeutung stellen. Die Ost-West-Verbindung über Oberalp- und Furkapass war im Mittelalter nämlich einer der wichtigsten Handelswege in den Alpen, bevor die Gotthardroute an Bedeutung gewann. Nachdem Sie Andermatt hinter sich gelassen haben, geht es an den Alpweiden des Urserentals vorbei hinauf zum 2430 m hohen Furkapass. Dieser ist voraussichtlich ab 1. Juni geöffnet, und unterwegs begegnet Ihnen sowohl der Ursprung der Rhone als auch der mächtige Rhonegletscher mit seinen spektakulären Eishöhlen. Ist die Passhöhe schließlich nach viel Schweiß und Mühen erreicht, lohnt sich eine längere Pause, während der sie sich stärken und den wunderschönen Rundumblick genießen können, der sich Ihnen von hier aus bietet. Wieder zurück auf der Strecke können Sie es ruhig angehen und sich ganz gemütlich hinab ins Goms rollen und sich von der noch jungen Rhone nach Oberwald führen lassen, wo Sie heute übernachten werden.
3. Tag: Oberwald/Ulrichen - Brig ca.  50/46 km
Schon kurz nachdem Sie Oberwald hinter sich gelassen haben, treffen Sie in Obergesteln ein. Der Ort hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die mehrere Brand- und Naturkatastrophen beinhaltet. Dennoch kann hier mit einer Lärche, die auf anderthalb Jahrtausende zurückblicken kann, ein einzigartiges Naturdenkmal bewundert werden, das als ältester Baum in der gesamten Schweiz gilt. Und auch dem mit eindrucksvollen Fresken ausgestatteten Beinhaus sollten Sie einen Besuch abstatten, ehe Sie Ihren Weg in Richtung Brig fortsetzen.  
4. Tag: Brig - Sierre ca. 43 km
5. Tag: Sierre -  St. Maurice ca. 59 km
6. Tag: St. Maurice - Lausanne ca. 63 km
7. Tag: Lausanne - Morges ca. 13 km
8. Tag: Morges - Genf ca. 59 km
9. Tag: Rückreise
Nach dem Frühstück endet die Reise. Auf Wunsch transportieren wir Sie per Kleinbus zum Ausgangsort (oder bei Buchung des Allround-Service nach Zürich/Regensdorf)zurück.


Reisebeschreibung für 8 Tage / 7 Nächte Tour Andermatt - Genf (Kategorie Top Class)

1. Tag: Anreise nach Andermatt
2. Tag: Andermatt - Obergesteln
ca. 40 km
3. Tag: Obergesteln - Brig ca. 48 km
4. Tag: Brig - Saillon ca. 77 km
5. Tag: Saillon - Montreux - ca. 61 km
6. Tag: Montreux - Prangins ca. 71 km
7. Tag: Prangins - Genf ca. 29 km
8. Tag: Rückreise


Reisebeschreibung für 9 Tage / 8 Nächte Tour Furkapass - Genf (Kategorie Standard Hotel)

1. Tag: Anreise auf den Furkapass
2. Tag: Furkapass - Bettmeralp
ca. 59 km
3. Tag: Bettmeralp - Sierre ca. 51 km
4. Tag: Sierre - Martigny ca. 46 km
5. Tag: Martigny - Montreux ca. 51 km
6. Tag: Montreux - Lausanne ca. 26 km
7. Tag: Lausanne - Morges ca. 13 km
8. Tag: Morges - Genf ca. 59 km
9. Tag: Rückreise


Reisebeschreibung für 8 Tage / 7 Nächte Tour Oberwald - Genf (Kategorie Standard Hotel)

1. Tag: Anreise nach Oberwald
2. Tag: Oberwald - Brig ca. 50 km
3. Tag: Brig - Sierre ca. 45 km
4. Tag: Sierre - St. Maurice ca. 60 km
5. Tag: St. Maurice - Lausanne ca. 65 km
6. Tag: Lausanne - Morges ca. 15 km
7. Tag: Morges - Genf ca. 59 km


Reisebeschreibung für 8 Tage / 7 Nächte Tour Ulrichen - Genf/Chavannes de-Bogis (Kategorie Gasthof)

1. Tag: Anreise nach Ulrichen
(bei Oberwald)
2. Tag: Ulrichen - Brig ca. 46 km
3. Tag: Brig - Sierre ca. 45 km
4. Tag: Sierre - St. Maurice ca. 60 km
5. Tag: St. Maurice - Lausanne ca. 65 km
6. Tag: Lausanne - Morges ca. 15 km
7. Tag: Morges - Genf/Chavannes-de-Bogis ca. 40-50 km
8. Tag: Rückreise


Reisebeschreibung für 7 Tage / 6 Nächte Tour Fiesch - Genf (Kategorie Hostel)

1. Tag: Anreise nach Fiesch
2. Tag: Fiesch - Brig/Gamsen
ca. 29 km
3. Tag: Brig/Gamsen - Sion ca. 63 km
4. Tag: Sion - Montreux ca. 65 km
5. Tag: Montreux - Lausanne ca. 36 km
6. Tag: Lausanne - Genf ca. 69 km
7. Tag: Rückreise

 

     Ein Klassiker, Schweiz pur durch eine der grossartigsten Landschaften der Schweiz
bewertet am 05.03.2017 von Claudine Zuberbühler

Wir waren begeistert von der abwechslungsreichen Landschaft, von Natur und Kultur und genossen unsere individuelle Fahrt durch die Sonnenstube der Schweiz sehr. Allerdings würden wir ein nächstes Mal die nächst höhere Kategorie der Hotels wählen. Das 3*** Niveau war leider durchwegs sehr bescheiden.

Rhone-Route

7 Tage / 6 Nächte
6 Tage / 5 Nächte
5 Tage / 4 Nächte

Termine:
7-Tage-Tour:
Start jeden Samstag vom 05.05. bis zum 13.10.
 Saison 1:
 27.05. - 23.06. und
16.09. - 13.10.
 Saison 2:
05.05. - 26.05. und
24.06. - 15.09.

6-Tage-Tour:
Start jeden Sonntag vom 06.05. bis zum 14.10.
 Saison 1:
 05.05. - 13.05., 02.06. - 24.06. und
22.09. - 14.10. 
 Saison 2: 
14.05. - 31.05. und
25.06. - 21.09.    

5-Tage-Tour:
täglicher Start vom 05.05. bis zum 14.10. möglich
 Saison 1:
 26.05. - 29.06. und
17.09. - 14.10.
 Saison 2:
05.05. - 25.05. und
30.06. - 16.09.


Für den Start ab Andermatt: der Furkapass ist voraussichtlich ab 1. Juni geöffnet.
Am Genfer See sind im Zeitraum zwischen dem 01. und 24 Juli wegen des Jazzfestivals in Montreux und des Paleo Festivals in Nyon Zimmer entweder gar nicht oder nur gegen einen hohen Aufpreis (ab ca. 100.- € pro Person) zu bekommen. Alternative Übernachtungsorte können Martigny oder Aigle sein und einzelne Streckenabschnitte können auch per Bahn überbrückt werden.

Leistungen:
bei den Komplettangeboten mit 7, 6 oder 5 Tagen
 Anzahl Übernachtungen mit Frühstück in Zimmern der gebuchten Kategorie
Kat. A: 3-Sterne-Hotels
Kat. B: Komfortunterkunft in ortstypischen, meist ländlichen, kleineren Gasthöfen mit Zimmern oder kleineren Hotels, B&B u.ä. 
 Hotelzimmer mit  Du/WC oder Bad/WC
 Frühstück
 tägliche Gepäcktransfers
 Eintritt ins World Nature Forum in Naters (bei der 7-Tage-Tour)
 Fahrt mit der Standseilbahn von Vevey nach Le Mont-Pèlerin (bei 7- und 5-Tage-Variante)
 bestens ausgearbeitete Routenführung
 ausführliche Reiseunterlagen
 GPS-Daten verfügbar
 7-Tage-Service-Hotline

bei à-la-carte zusammengestellten Touren:
 Anzahl Übernachtungen mit Frühstück in Zimmern der gebuchten Kategorie
 Hotelzimmer mit Du/WC oder Bad/WC
 Top Class Hotel : mehrheitlich 4-Sterne Hotels (in ausgewählten Etappenorten)
 Standard Hotel: ausgewählte Mittelklassehotels
 Gasthof: ortstypische, meist ländliche Restaurants und Hotels mit gepflegten Komfortzimmern mit Bad oder Du/WC (in ausgewählten Etappenorten)
 Hostel: Mehrbettzimmer in Hotels, Hostels, B&B, Jugendherbergen, Agrotourismus u. ä. (in ausgewählten Etappenorten)
 Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
 je Zimmer 1x Kartenmaterial und Routenbeschreibung 
 7 Tage Service-Hotline

Leihräder:
Es sind erhältlich (bei Buchung bitte angeben):
 Tourenräder (21 Gänge, Damen- und Herrenrahmen) 
 Tourenrad Top Class
 Komfortrad 8-Gang mit Nabenschaltung
 MTB
 Elektrorad Flyer
 Rennräder
Fotos der Leihräder

An- und Abreise:
 
Parkplatz in Oberwald oder Ulrichen: Gratis-Parkplätze beim Bahnhof in Oberwald, keine Reservierung möglich
  Parkplatz in Sion: am Bahnhof für 10.- CHF pro Tag (zahlbar vor Ort)
 Rückreise per Bahn von Genf über Lausanne - Brig nach Oberwald. Dauer ca. 4 Stunden, Kosten CHF 86.- pro Person und Fahrt.
 Rückreise per Bahn von Genf über Lausanne - Brig nach Andermatt. Dauer ca. 4 Stunden, Kosten CHF 100.- pro Person und Fahrt.
 Rückreise per Bahn von Genf nach Sion. Dauer ca. 2 Stunden. 

generelle Anmerkung zum Parken in der Schweiz:

Nachdem es in der Schweiz oft sehr problematisch ist, eine günstige Dauerparkmöglichkeit zu finden, können Sie unseren Allround-Service in Anspruch nehmen. Sie werden dann entweder an Ihrem Anreiseflughafen persönlich begrüßt oder erhalten bei Pkw-Anreise einen reservierten Dauerparkplatz in Zürich/Regensdorf. Außerdem sind im Preis auch verschiedene Transfers sowie 2 Zusatzübernachtungen zu Beginn und Ende der Tour enthalten. Weitere Details zum Allround-Service finden Sie unter Preise & Varianten.

Rücktransfer:
zum Ausgangsort per Kleinbus:
pro Person 110.- CHF, Rad 25.- CHF (ab 2 Personen, bei nur einer Person jeweils doppelter Preis)

Extras:
Wenn an Start- und/oder Zielort keine Übernachtung gebucht wird, fallen am ersten und/oder letzten Tag Gebühren für die Aufbewahrung des Gepäcks von bis zu 10 CHF bzw. ca. 8  € pro Gepäckstück an, die direkt vor Ort zu entrichten sind.

Zusatznächte:
 
in Oberwald / Ulrichen pro Person in CHF:
in Kat. B im DZ: 65.- bis 75.-
in Kat. B im EZ: 104.- bis 115.-  
in Kat. A im DZ: 75.- 79.-
in Kat. A im EZ: 114.- 119.-  
 in Sion pro Person in CHF:
in Kat. B im DZ: 79.-
in Kat. B im EZ: 119.-
 in Genf pro Person in CHF:
in Kat. A im DZ: 79.- bis 119.-  
in Kat. A im EZ: 118.- bis 174.-
in Kat. B im DZ: 65.- bis 79.-
in Kat. B im EZ: 105.- bis 119.-   

bei individuell zusammengestellten Touren:
Zusatznächte sind in jedem Übernachtungsort möglich, Preise auf Anfrage.


Sackmann Fahrradreisen   Eckenerweg 20, 72336 Balingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 74 33-96 75 322, www.sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de