Sackmann Fahrradreisen

Menü

Sie befinden sich hier: Reiseziele > Deutschland > Benedikt-Radweg

Benedikt-Radweg

Der Benedikt-Radweg: Entlang von Inn, Salzach und Chiemsee auf den Spuren des ehemaligen deutschen Papstes in Bayern

Bayern ist nicht nur geprägt durch Berge, Bier und Barock sondern auch geistlich über Jahrhunderte hinweg durch das Beten und Wirken der Benediktiner. Prächtige Kirchenbauten und Klöster diverser Ordensgemeinschaften erwarten uns auf dieser Radtour.

Highlights der Reise:
- Auf den Spuren von Papst Benedikt XVI.
- Wallfahrtsorte, sehenswerte Städte und reizvolle Landschaft
- Rundtour - kein Rücktransfer notwendig!


 
Die Strecke verläuft größtenteils flach, es müssen aber auch hin und wieder kurze Steigungen in Kauf genommen werden. Gefahren wird überwiegend auf Rad- und Wirtschaftswegen. Es muss jedoch auch auf ausgeschilderte Nebenstraßen ausgewichen werden. Gesamtlänge: ca. 240 Radkilometer

 

 

1. Tag: Wasserburg
Individuelle Anreise und Besichtigung in die mittelalterliche Handelsstadt. Wasserburg ist eine auf einer Halbinsel liegende mittelalterliche Stadt. Insgesamt 7/8 sind vom Inn umflossen und somit ist Wasserburg nur über eine schmale Landzunge und über die Innbrücke, die ihren Ursprung schon im Mittelalter, ca. 1338 erstmals erwähnt, hat. Wenn Sie über die Innbrücke gehen, werden Sie das Brucktor, das als Eingangstor nach Wasserburg dient, passieren. An der Innenfläche werden Sie beeindruckende Malereien aus dem Jahr 1568 entdecken können. Als Hauptsehenswürdigkeit geben die Wasserburger ihr Rathaus, erbaut zwischen 1457 und 1459, an. Vor allem der kleine Rathaussaal im Obergeschoss, in dem früher die Versammlungen des Stadtrates absolviert wurden, mit seinen gleich erhaltenen Fresken und Decken aus 1564 und den Schränken von 1666 gilt als besonders sehenswert. Zusätzlich gibt es weitere zahlreiche Zeitzeugen des Mittelalters wie beispielsweise verschiedene Kirchen, eine Burg mit Burgkapelle, den roten Turm, welcher der letzte der ehemaligen Stadtmauer ist sowie ein kleiner Teil der Stadtmauer, welcher vom Portal des Friedhofs durchbrochen wird und viele mehr. Sie sehen, in der wundervollen mittelalterlichen Stadt werden Sie einiges zu entdecken haben und wahrlich in die Zeit zurückversetzt. Übernachtung.

2. Tag: Wasserburg – Mühldorf, ca. 50 km
Heute folgen wir dem Inn und gelangen über Gars, eine kleine Gemeinde mit ca. 3700 Einwohnern und wundervoller Landschaft, zum Ortsteil Au. Hier treffen Sie auf das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift St. Maria und dessen Klosterkirche mit herrlichem Stuck, vielen Deckenfresken und einer Orgel mit historischem Gehäuse. Heute leben im Kloster Franziskanerinnen, die eine heilpädagogische Einrichtung mit Förderschule, Tagestätte und Heim für geistig- und körperbehinderte Kinder leiten. Über die naturlandschaftlich vom Wald und Inn geprägten Gemeinde Aschau erreichen wir die mittelalterliche Innstadt Mühldorf. Hier gibt es eine historische Altstadt mit zahlreichen typischen Gebäuden im Inn-Salzach-Stil. Der Stadtplatz, welcher der Kern der Altstadt ist, wird von zwei Toren begrenzt. Besonders interessant sind auch die vielen Kirchen wie beispielsweise die Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, die Kapelle St. Johannes aus dem 14. Jahrhundert, die katholische Frauenkirche am Stadtplatz, die St. Katharina und einige mehr. Im Haberkasten finden zudem regelmäßig interessante Ausstellungen statt. Besuchen Sie unbedingt die Ausstellung „200 Jahre Fahrrad“ von April bis Oktober 2017.

3. Tag: Mühldorf – Burghausen, ca. 50 km
Über Tüßling, eine Marktgemeinde bei dem ein Abstecher zum wunderschönen Schloss Tüßling mit seinen charakteristischen Ecktürmen mit Zwiebeltürmen lohnt, radeln wir heute nach Altötting. Hier lohnt sich unter anderem der Besuch der holzgeschnitzten, rußgeschwärzten „Schwarzen Madonna“. Altötting ist der älteste und wichtigste Wallfahrtsort Bayerns. Der Kapellplatz zählt zum Zenrum der Stadt und von hier aus gibt es einige wichtige Bauwerke zu entdecken. Beispielsweise die Gnadenkapelle, welche zu den meist besuchten Wallfahrtsorten gehört oder die Gnadenkapelle mit über 2000 Votivbildern und viele weitere Kirchen sowie Stifte hat Altötting zu bieten. Weiter geht’s zum Geburtsort vom ehemaligen Papst Benedikt XVI, nach Marktl. Hier können Sie im Geburtshaus des Papst Benedikt XVI das Heimatmuseum des Ortes erkunden sowie die Taufkapelle und die gigantische Benediktsäule aus Bronze. Etappenziel ist Burghausen, wo die längste Burg der Welt steht. Mit fünf Vorhöfen auf einem lang gestreckten Bergkamm erstreckt sich die Burg auf 1051 m und ist nur über einen Zugang von Norden zugänglich. Dank dieser Besonderheit wurde die Burg auch niemals erobert und die Menschen hatten somit immer eine sichere Unterkunft. Lassen Sie sich von dieser einmaligen Burganlage überraschen und in die Zeit zurück versetzen.
(bei der 8 Tage Variante wird die Etappe Mühldorf - Burghausen geteilt mit einer Übernachtung in Altötting, ca. 15 km)

4. Tag: Burghausen – Waging am See, ca. 45 km
Über Raitenhaslach mit seinem wundervollen Kloster, welche einmalige Verzierungen und eine beeindruckende Orgelanlage besitzt, und Marienberg mit seiner zweitürmigen Wallfahrtskirche „Maria-Himmelfahrt“, die als Bayerns schönste Rokokokirche gilt, erreichen wir Tittmoning. Hier werden Sie die Burg Tittmoning mit der Schlosskapelle St. Michael, die Allerheiligenkirche sowie die Kollegiatkirche St. Laurentius und viele mehr begegnen. Schließlich radeln sie zum heutigen Übernachtungsort Waging am See. Dort angekommen, können Sie die Wallfahrtskirche Maria Mühlberg besuchen oder den Tag mit einem Bad im kühlen Nass ausklingen lassen.

5. Tag: Waging am See – Chiemsee/Umgebung, ca. 30 km
Vom wärmsten See Oberbayerns radeln wir über Hufschlag nach Traunstein. Mit diversen Kirchen und Museen gilt dieser Ort als historisch, gewachsenes Zentrum des Chiemgaus. Besonders sehenswert sind hier die Auferstehungskirche, die katholische Kirche St. Rupert und Maximilian, die ehemalige Kapuziner Klosterkirche sowie das Kapuzinerkloster Traunstein und einige mehr. Weiter geht's nach Chieming, wo Sie noch die Pfarrkirche „Maria-Himmelfahrt“ besichtigen können. Die Besonderheit an der Kirche ist wohl ihr Saalbau mit dem halbrunden Ausbau, welcher auch Apsis genannt wird. Errichtet wurde Sie in den Jahren 1882/83 und 1891 im neuromanischen Stil.

6. Tag: Chiemsee/Umgebung – Wasserburg, ca. 65 km
Wir radeln über Seeon mit seinem ehemaligen Benediktinerkloster, welches heute als Hotel, Kultur- und Bildungszentrum betrieben wird, nach Breitbrunn mit seiner neubarocken, katholischen Pfarrkirche St. Johann Baptist und St. Johann Evangelist aus dem Jahre 1899. Wer die heutige Etappe etwas abkürzen möchte, kann auf Seeon verzichten und das erste Stück direkt am Chiemsee entlang bis nach Gstadt fahren. Interessant anzusehen sind die Katholische Kapelle St. Nikolaus sowie die Filialkirche St. Peter und Paul aus dem 17./18. Jahrhundert. In Gstadt lohnt sich ein Ausflug mit dem Schiff nach Frauenchiemsee mit seinem berühmten Kloster und der Chiemseer Künstlerkolonie oder bzw. auch nach Herrenchiemsee, mit dem Neuen Schloss, die eine verkleinerte Kopie des Schloss´ Versailles ist und dem Kloster. Weiter geht’s zurück nach Wasserburg.

7. Tag: Wasserburg
Individuelle Abreise oder Verlängerung.

 

Benedikt-Radweg

7 Tage / 6 Nächte
8 Tage / 7 Nächte

Termine:
Anreise jeden Tag zwischen 06. Mai und 15. Oktober
 Saison 1:
06.05.-12.05. und
 09.10.-15.10.
 Saison 2:
13.05.-02.06. und
01.09.-08.10.
 Saison 3: 03.06.-31.08.

Preise:
7-Tage-Variante: 
 pro Person in € in Kat. B:
Saison 1 im DZ: 475.- €
Zuschlag Saison 2: 20.- €
Zuschlag Saison 3: 30.- €
EZ-Zuschlag: 135.- €
Leihrad: 60.- €
Elektrorad: 160.- €

8-Tage-Variante: 
 pro Person in € in Kat. B:
Saison 1 im DZ: 535.- €
Zuschlag Saison 2: 25.- €
Zuschlag Saison 3: 40.- €
EZ-Zuschlag: 155.- €
Leihrad: 60.- €
Elektrorad: 160.- €

Leistungen: 
 6/7 Übernachtungen in sorgfältig ausgesuchten Hotels und Gasthöfen der 3***-Kategorie
 Bei der 8 Tage Variante wird die Etappe Mühldorf - Burghausen geteilt mit Übernachtung in Altötting
 Frühstück (meist Buffet)
 Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel; keine Begrenzung der Gepäckstücke, täglich zwischen 9 und 18 Uhr
 Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenkarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
 Servicehotline

Extras:
 Leihrad mit Gepäcktasche
7-/21-Gang Tourenrad: 60.- €
Elektrorad: 160.- €
 evtl. Kurtaxe vor Ort zahlbar

Anreise:
 Mit PKW: Kostenloser Parkplatz in Wasserburg

Zusatznacht:
in Wasserburg pro Person:
im DZ: 48.- €
im EZ: 65.- €


Sackmann Fahrradreisen   Raichbergstraße 1, 72622 Nürtingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 70 22-2 44 55 8, sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de