Sackmann Fahrradreisen

Menü

Rhone-Radweg: vom Rhonegletscher durch das Wallis nach Martigny

Reiseleitung: Guido Sackmann

Unsere Radreise in der Schweiz beginnt in der hochalpinen Welt der Gletscher, wo die Rhone aus einem kleinen Bergsee entspringt. Dann rollen wir mit Blick auf die hohen Alpengipfel hinab ins Oberwallis. Das sonnenreiche Hochtal beindruckt durch die vielen urigen Holzhäuser und den schönen Radweg. In Brig sollten wir den Stockalperpalast anschauen, den der „König des Simplonhandels“ bauen ließ. Weiter geht es auf dem Rhone Damm durch das breiter werdende Tal. Wir radeln durch das Naturreservat Pfynwald, das den größten Kiefernwald der Schweiz umfasst. Das Wallis wird auch der Obstgarten der Schweiz genannt. Durch das warme Klima wachsen im Talboden Aprikosenbäume, auf den Äckern gedeiht das Gemüse und die sonnenverwöhnten Hänge sind fast durchgehend mit Weinreben bepflanzt.


 
Bis auf eine längere Steigung am zweiten Tag, bei der die verkehrsreichere Hauptstraße umgangen wird, ist es eine relativ einfache Radstrecke. Kürzere Steigungen kommen aber jeden Tag vor. Vom Rhonegletscher auf über 2200 m geht es hinab nach Martigny, das 460 m hoch liegt.

 

1. Tag: Anreise zum Rhonegletscher, Radtour nach Ulrichen, ca. 21 km
Anfahrt im modernen Reisebus durch die Schweiz in die imposante, hochalpine Bergwelt des Rhonegletschers. Aus dem direkt an der Gletscherzunge gelegenen Bergsee entspringt die Rhone, um gleich danach über blank polierte Gesteinsplatten ins Tal zu stürzen. Wer möchte, kann die Gletschergrotte besuchen, die jedes Jahr aufs Neue ins Eis gehauen wird (Eintrittspreis ca. 8.- €). Zur Grotte führt ein Gletscherlehrpfad, von dem man auch einen tollen Blick auf den Gletschersee und den knapp 8 km langen Rhonegletscher hat. Danach schwingen wir uns auf die Fahrräder, erfreuen uns an der Aussicht auf die über 3000 Meter hohen Alpengipfel und rollen bergab ins Oberwallis nach Obergoms!
Übernachtung im Hotel Walser ***, https://www.hotel-walser.ch/

2. Tag: Ulrichen - Brig, ca. 45 km
Nachdem die junge Rhone am Fuße der Pässe Grimsel und Furka durch das enge Tal fast 900 Höhenmeter steil bergab geflossen ist, trifft sie bei Obergoms auf ein breites Hochtal. Charakteristisch sind die vielen urigen, aus massiven Holzbalken gebauten Häuser, die von der Sonne dunkel gegerbt sind. Und die Sonne scheint häufig in dem auf über 1300 Meter gelegenen Tal, das im Sommer gerne von Wanderern und Radfahrern und im Winter von Langläufern besucht wird. Das Radeln auf dem tollen Radweg durch das herrliche Hochtal ist eine Freude! Der Radweg hält zwar noch eine längere Steigung für uns parat, aber dafür umgehen wir die befahrene Hauptstraße. Entschädigt werden wir durch urige Waliser Bergdörfer, eine römische Steinbrücke und eine lange Abfahrt auf einer aussichtsreichen Nebenstraße! Im quirligen Brig sollten wir uns auf jeden Fall noch den einzigartigen Stockalperpalast anschauen. Erbauen lassen hat ihn im 17. Jahrhundert der Kaufmann Kaspar Stockalper. In einer Zeit, als tausende Säumer allein mit ihrer Muskelkraft die Waren über die Alpenpässe transportierten, wurde er durch den Handel über den Simplonpass reich.
Übernachtung im Haus Schönstatt, https://haus-schoenstatt.ch/

3. Tag: Brig - Sion, ca. 65 km
Die heutige Etappe führt uns an felsigen Bergflanken vorbei durch das sich allmählich verbreiternde Haupttal des sonnenverwöhnten Wallis. Der Radweg verläuft auf den ersten Kilometern auf dem rechten Rhone Damm, dann geht es im munteren Wechsel mal auf der linken und dann wieder auf der rechten Seite des Flusses weiter. Auf der Strecke liegt das Naturreservat Pfynwald, das aus dem größten zusammenhängendem Kiefernwald der Schweiz und dem feuchten Flussauenwald an der Rhone besteht. Siders/Sierre liegt an der deutsch-französischen Sprachgrenze. An den sonnigen Südhängen nimmt die Zahl der Weinberge jetzt deutlich zu. Die letzten Kilometer bis zum Etappenziel in Sion radeln wir wieder auf dem Dammweg. Von unserem zentral liegenden Hotel ist die gut erhaltene Altstadt mit der schönen Fußgängerzone und den einladenden Cafés und Bars schnell erreicht. Die Altstadt von Sion wird von zwei hohen Hügel überragt. Auf dem einen steht die Wallfahrtskirche "Notre-Dame de Valère“, auf dem anderen die Ruine des einstigen Bischofsschlosses Tourbillon.
Übernachtung im Hotel du Rhone ***, https://www.durhonesion.ch/de/

4. Tag: Sion - Martigny, ca. 30 km
Zum Abschluss der Radreise machen wir am heutigen Vormittag noch eine einfache Radtour entlang der Rhone. Bedingt durch das milde Klima ist das Wallis der Obstgarten der Schweiz. Im Talboden wachsen Aprikosen- und Birnenbäume, auf den Äckern gedeiht das Gemüse und die sonnenverwöhnten Hänge sind fast durchgehend mit Weinreben bepflanzt. Im Zentrum von Martigny endet unsere schöne Radreise. In einem Café am zentralen Platz können wir unter den Alleebäumen noch eine Pause machen, bevor wir mit dem Bus wieder die Heimreise antreten.

 

Rhone-Radweg: Rhonegletscher-Martigny

4 Tage / 3 Nächte

Termin:
03.07.-06.07.2019

Preise:
pro Person
im DZ:
im EZ:

Leistungen:
 Fahrt im modernen Reisebus mit Radanhänger
 3 x Übernachtung mit Frühstück in den genannten Hotels
 3 x Halbpension
 Fahrt im modernen Reisebus
 Radtransport im geschlossenen Fahrradanhänger
 Begleitbus während der Reise
 Gepäcktransport
 Reiseleitung: Guido Sackmann


Sackmann Fahrradreisen   Eckenerweg 20, 72336 Balingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 74 33-96 75 322, www.sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de


Datenschutz     Impressum     Kontakt     individuelle Reisen     Gruppenreisen     Rad und Schiff     Reiseschutz