Sackmann Fahrradreisen

Menü

Sie befinden sich hier: Reiseziele > Deutschland > Donau > Regensburg-Wien

Mit dem Rad an der Donau entlang von Regensburg nach Wien

Ausgehend von der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Reichsstadt Regensburg radeln Sie auf dem Donauradweg durch die fruchtbare Ebene des Gäubodens, der sich zu Ihrer Rechten erstreckt, während sich zur Linken die Vorberge des Bayerischen Waldes aneinander reihen. Vorbei an Straubing, dem Herz des Gäubodens, radeln Sie nach Deggendorf, dem Tor zum Bayerischen Wald und erreichen schließlich die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Von hier aus geht es am eindrucksvollen Naturschauspiel der Schlögener Schlinge vorbei durch das romantische Mühlviertel und die sagenumwobene Wachau mit ihren vielen Burgen und Schlössern weiter in die österreichische Bundeshauptstadt Wien, die vor Sehenswürdigkeiten nur so strotzt und sicher auch Sie ganz schnell in ihren Bann ziehen wird. Die urigen Kaffeehäuser freuen sich schon auf Ihren Besuch, und auch die Hofburg, der Prater, der Naschmarkt und Schloss Schönbrunn möchten von Ihnen entdeckt werden, ehe Sie sich an den kulinarischen Spezialitäten der Walzermetropole gütlich tun.     


 
Die Radwege am Ufer der Donau sind durchwegs flach. Sie radeln vorwiegend auf asphaltierten, fast verkehrsfreien Wegen.
Gesamtlänge: ca. 484 Radkilometer (11-Tage-Variante) bzw. 402 Radkilometer (9-Tage-Variante)

 

  anzeigen

11-Tage-Variante: 


9-Tage-Variante:
 

schließen

 

Reiseverlauf bei der 11-Tage-Variante:

1. Tag: Individuelle Anreise nach Regensburg
Im Laufe des heutigen Tages reisen Sie individuell nach Regensburg an - am besten möglichst früh, damit noch genügend Zeit für die Erkundung der zahlreichen Sehenswürdigkeiten bleibt, die Regensburg zu bieten hat. Keinesfalls verpassen sollten Sie einen Bummel durch die UNESCO-geschützte Altstadt, die die Luftangriffe des Zweiten Weltkriegs weitgehend unbeschadet überstanden hat. Ebenfalls sehenswert ist die im 12. Jahrhundert erbaute Steinerne Brücke, und natürlich will auch der Regensburger Dom gebührend gewürdigt werden - gehört er doch zusammen mit dem Kölner Dom zu den bedeutendsten gotischen Baudenkmälern Deutschlands.

2. Tag: Regensburg - Straubing, ca. 53 km
Nach dem Frühstück verlassen Sie Regensburg über die Nibelungenbrücke und die Walhalla-Allee und folgen der beschilderten Radroute "Tour de Baroque" nach Donaustauf. Hier erhebt sich die schon von weitem sichtbare, berühmte Walhalla über dem Donautal, in der mit Büsten und Gedenktafeln an bedeutende deutschsprachige Persönlichkeiten erinnert wird. So können Sie dort beispielsweise auf den Buchdruckerfinder Johannes Gutenberg, den Maler Albrecht Dürer, den Reformator Martin Luther und natürlich die Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller treffen. Wieder zurück auf dem Donauradweg setzen Sie Ihre Fahrt in Richtung Straubing fort, das in erster Linie für seine barocken Bürgerhäuser bekannt ist. Außerdem findet hier mit dem Gäubodenfest jedes Jahr das zweitgrößte Volksfest Bayerns statt.

3. Tag: Straubing - Deggendorf, ca. 40 km
Die heutige Radstrecke führt Sie zunächst über Oberalteich mit seinem markanten Kloster nach Bogen, wo vor allem der mittelalterliche, von prächtigen Bürgerhäusern umrahmte Stadtplatz sehenswert ist. Von hier aus radeln Sie weiter nach Metten und haben schon bald Ihren heutigen Übernachtungsort Deggendorf erreicht, der aufgrund seiner geographischen Lage auch gerne als "das Tor zum Bayerischen Wald" bezeichnet wird.

4. Tag: Deggendorf - Passau, ca. 60 km
Am heutigen Radtag lassen Sie sich erneut von der Radroute "Tour de Baroque" führen, die zu den ältesten Fernradwegen Deutschlands gehört und ab Kelheim dem Verlauf des Donau-Radwegs entspricht. Von Vilshofen geht es auf der linken Donauseite bis zum Wasserkraftwerk Kachlet. Dort überqueren Sie die Donau und nehmen anschließend die letzten Kilometer in Angriff, die Sie noch von der Drei-Flüsse-Stadt Passau trennen. Dort angekommen lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch im Dom St. Stephan, dessen Orgel zu den größten der Welt gehört. Und anschließend bleibt vielleicht auch noch Zeit für einen Besuch in der etwas oberhalb der Stadt gelegenen Veste Oberhaus, die mehrere Museen beherbergt und einen wunderschönen Blick auf das Drei-Flüsse-Eck erlaubt, an dem sich Donau, Inn und Ilz vereinen.      

5. Tag: Passau - Oberes Donautal, ca. 41 km
Nachdem Sie Passau den Rücken gekehrt haben, folgen Sie dem Donauradweg zum Laufwasserkraftwerk Jochenstein und überqueren die Grenze nach Österreich. Erstes Highlight auf österreichischem Boden ist Engelhartszell, wo Sie sich unbedingt Zeit für einen Besuch im einzigen Trappistenkloster Österreichs nehmen sollten. Weiter geht es auf dem sogenannten "Treppelweg" - einem ehemaligen Treidelpfad, auf dem einst Zugtiere die Donaufrachtschiffe flussaufwärts zogen - bis nach Wesenufer oder Schlögen, wo Sie heute übernachten werden.
Tipp: Alle, denen diese Etappe zu lang ist oder die Lust auf etwas Abwechslung haben, können zwischen Ende April und Anfang Oktober (jeweils von Donnerstag bis Sonntag) auch einen Teil der Strecke mit dem Schiff zurücklegen (in Eigenregie).

6. Tag: Oberes Donautal - Linz, ca. 51 km
Den ersten landschaftlichen Höhepunkt des heutigen Tages stellt die enge Schleife der Schlögener Schlinge dar, wo die Donau ihre Fließrichtung in einer Haarnadelkurve von Südosten auf Nordwesten verändert und beinahe rückwärts zu fließen scheint. Von hier aus folgen Sie dem Donauradweg über Inzell weiter nach Aschach mit seiner von stattlichen Bürgerhäusern geprägten Donauzeile. Hier wechseln Sie über die Aschacher Brücke ans nördliche Donauufer und haben schon bald Ottensheim erreicht, das weniger als 11 Kilometer von Ihrem heutigen Tagesziel Linz entfernt ist. Die Landeshauptstadt Oberösterreichs weiß unter anderem mit ihrer eindrucksvollen Altstadt, der Dreifaltigkeitssäule und dem Schloss zu begeistern und verlockt natürlich ebenfalls zum Genuss der berühmten Linzer Torte. In den Abendstunden sollten Sie unbedingt noch beim Ars Electronica Center vorbeischauen und die wechselnden LED-Lichtspiele bewundern, die Sie über eine bestimmte App sogar von Ihrem eigenen Handy aus steuern können.

7. Tag: Linz - Ardagger/Grein, ca. 59-67 km
Heute erwartet Sie das lieblich-romantische Mühlviertel mit seinen wunderbar ländlichen Orten, zu denen beispielsweise Steyregg gehört. Beim Donaukraftwerk Abwinden-Asten besteht die Möglichkeit, auf die andere Donauseite zu wechseln und einen Abstecher nach Enns zu machen, wo beispielsweise das Römermuseum "Lauriacum" einen Besuch lohnt. Zurück am nördlichen Ufer erwartet Sie der schmucke Ort Mauthausen mit prachtvollen Gebäuden und Häuserfassaden, und im direkt an der Strecke gelegenen Freilichtmuseum "Keltendorf Mitterkirchen" können Sie die Vergangenheit anschaulich lebendig werden lassen, ehe Sie die letzten Kilometer überwinden, die Sie noch von Ihrem heutigen Übernachtungsquartier trennen. Wenn Sie im Schifferstädtchen Grein übernachten, bietet sich ein Besuch im ältesten Stadttheater Österreichs, im Schloss Greinburg und/oder im Oberösterreichischen Schifffahrtsmuseum an. Ardagger lockt dagegen mit der Stiftskirche, dem Bauernmuseum und dem MostBirnHaus, das zum Stift Ardagger gehört.

8. Tag: Ardagger/Grein - Melk/Emmersdorf, ca. 54-52 km
Die heutige Etappe führt Sie durch den wunderschönen Strudengau in die alte Römerstadt Ybbs. Hier sollten Sie unbedingt etwas länger verweilen - verfügt die Stadt doch über ein Fahrradmuseum, in dem Sie alles zur Geschichte Ihres treuen Reisegefährten erfahren können. Zurück auf dem Donauradweg radeln Sie durch die sanfte Landschaft des Nibelungengaus über Personbeug weiter nach Marbach, das von der doppeltürmigen, im Barockstil erbauten Wallfahrtskirche Maria Taferl überragt wird, die auch das Zentrum des gleichnamigen Ortes bildet. Von hier aus setzen Sie Ihren Weg in Richtung Spitz fort und gelangen schon bald nach Melk oder Emmersdorf, wo Sie heute übernachten werden. In Melk, dem "Tor zur Wachau" sollten Sie es keinesfalls versäumen, das bekannte Benediktinerstift zu besuchen und einen kleinen Stadtbummel zu unternehmen. Wenn sich Ihr Übernachtungsquartier am anderen Flussufer, in Emmersdorf, befindet, können Sie, beispielsweise bei einem Gläschen Wein aus der Wachau, einen wunderschönen Blick auf das nächtlich beleuchtete Benediktinerstift von Melk genießen.

9. Tag: Melk/Emmersdorf - Traismauer/Tulln, ca .54-76 km
Im Mittelpunkt der heutigen Etappe steht die Wachau, die für viele als schönster Teil des österreichischen Donautals gilt. Mit ihren weinbewachsenen, smaragdgrünen Hängen und liebenswürdigen kleinen Ortschaften ist sie der Inbegriff der Idylle und lädt dazu ein, die Seele einmal so richtig baumeln zu lassen. Wer möchte, kann (von Mitte April bis Mitte Oktober) einen Teil der Strecke in Eigenregie mit dem Schiff zurücklegen. Ansonsten folgen Sie der Radstrecke durch die weitläufigen Auen des Tullnerfeldes bis nach Traismauer, das mit seinem schönen historischen Stadtkern beeindruckt  oder weiter in die Blumenstadt Tulln, wo Sie beispielsweise die Gartenwelt "Die Garten Tulln" besuchen können.

10. Tag: Traismauer/Tulln - Wien, ca. 36-64 km
Ihre Radreise nähert sich unaufhaltsam dem Ende, und so steht heute, nach einem guten Frühstück, auch schon die letzte Etappe in Richtung Wien auf dem Programm. Bei Greifenstein erwartet Sie das imposante gleichnamige Wasserkraftwerk, und auch die schmucke Burg Greifenstein möchte sich Ihnen in ihrer gesamten Pracht zeigen, ehe Sie weiter nach Klosterneuburg radeln. Das dortige Kloster darf zahlreiche Kunstschätze sein Eigen nennen, und in der romanischen Stiftskirche können Sie den bekannten Verduner Altar bewundern. Nachdem Sie sich sattgesehen haben und auf den Donauradweg zurückgekehrt sind, dauert es nun nicht mehr lange, bis Sie die Wiener Pforte - eine letzte Engstelle der Donau - passieren. Von hier aus folgen Sie dem Donauradweg über Kahlenbergerdorf und Nußdorf in die weltberühmte Donaumetropole Wien und haben hoffentlich noch genügend Zeit für das Feuerwerk an Sehenswürdigkeiten, das hier auf Sie wartet. An erster Stelle sind hier natürlich der gotische Stephansdom, die Wiener Hofburg, die Spanische Hofreitschule mit ihren berühmten Lipizzanern, das Schloss Schönbrunn mit seinen prachtvollen Gärten und der Prater mit seinem Riesenrad zu nennen. Aber auch den Naschmarkt  und die zahlreichen urigen Kaffeehäuser, in denen Sie sich die genauso berühmten wie gehaltvollen Wiener Mehlspeisen schmecken lassen können, sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

11. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung
Mit dem heutigen Frühstück endet Ihre Radreise offiziell. Wenn Sie jedoch, was wir gut verstehen könnten, noch ein wenig länger in Wien bleiben möchten, um der Vielzahl an Sehenswürdigkeiten gerecht zu werden, buchen wir selbstverständlich gerne weitere Übernachtungen für Sie.  


Reiseverlauf bei der 9-Tage-Variante:
1. Tag: Individuelle Anreise nach Regensburg
2. Tag: Regensburg - Straubing,
ca. 53 km
3. Tag: Straubing - Deggendorf, ca.  40 km
4. Tag: Deggendorf - Passau, ca. 60 km
5. Tag: Passau - Oberes Donautal, ca. 41 km
6. Tag: Oberes Donautal - Enns/Mauthausen, ca. 77 km
7. Tag: Enns/Mauthausen - Marbach/Maria Taferl, ca. 80 km
8. Tag: Marbach/Maria Taferl - Wien, ca. 51 km + Bahnfahrt Krems-Wien
9. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung



Gerne können Sie sich die Hotels im Internet einmal anschauen. Hier ist eine Übersicht der Hotels, in denen wir überwiegend Zimmer für unsere Radreisegäste buchen - freie Zimmer vorausgesetzt. Da die Zimmer aber immer erst nach dem Eingang einer Anmeldung angefragt und gebucht werden und wir in jedem Ort mit mehreren Hotels zusammenarbeiten, können wir leider vorab keine Garantie auf ein bestimmtes Hotel geben.
Regensburg:
Avia-Hotel
Hotel Münchner Hof****
ACHAT Premium Regensburg
Hotel Roter Hahn
Straubing:
Hotel Theresientor****
Hotel-Restaurant Seethaler***S
Genusshotel Wenisch
Deggendorf:
Hotel Donauhof
Hotel-Gasthof Höttl
Passau:
Hotel Spitzberg****
Hotel Atrium****
Hotel Residenz****
Hotel Passauer Wolf****
Oberes Donautal (Wesenufer, Schlögen)
Wesenufer:
Hotel & Seminarkultur Wesenufer
Schlögen:
Hotel Donauschlinge ****
Freizeitanlage Schlögen
Linz:
Hotel Courtyard ****S
Hotel Arcotel Nike ****
Hotel Donauwelle ****
Hotel Prielmayerhof
Enns/Mauthausen:
Gasthof-Hotel Zum Goldenen Schiff
Hotel Lauriacum ****
Hotel Garni Pension Zum Römer ***
Ardagger/Grein:
Gasthof Traube (in Grein)
Schiffsmeisterhaus (in Ardagger)
Pension Martha (in Grein)
Gasthof Zur Donaubrücke *** (in Ardagger)
Marbach/Maria Taferl:
Hotel-Restaurant Wachauerhof **** (in Marbach)
Hotel Rose **** (in Maria Taferl)
Hotel Schachner Krone und Kaiserhof **** (in Maria Taferl) 
Melk/Emmersdorf
Hotel Zur Post **** ( in Melk)
Hotel-Restaurant Zum Schwarzen Bären **** (in Emmersdorf)
Hotel Donauhof **** (in Emmersdorf)
Landhotel Wachau **** (in Emmersdorf)
Traismauer/Tulln:
Gasthof Zum Schwan *** (in Traismauer)
Diamond City Hotel (in Tulln)
Hotel Nibelungenhof **** (in Tulln)
Wien:

Hotel Arcotel Kaiserwasser ****S
Austria Trend Hotel Lassalle ****
Schick-Hotel Stefanie ****
Hotel BASSENA Wien Messe Prater

Regensburg-Wien

11 Tage / 10 Nächte
9 Tage / 8 Nächte  

Termine:
täglich vom 01.04. bis 20.10.
 Saison 1:
01.04.-09.04.
 Saison 2:
10.04.-14.05.
 Saison 3:
15.05.-10.09.
 Saison 4:
11.09.-20.10.

Preise: 
 11 Tage
pro Person in Kat. A/B
Saison 1 im DZ: 699.- €
Saison 1 im EZ: 999.- €
Zuschlag Saison 2: 249.- €
Zuschlag Saison 3: 299.- €
Zuschlag Saison 4: 269.- €
Zuschlag Halbpension*: 219.- €
Leihrad: 75.- €
Elektrorad: 210.- €
* = in Wien nur Übernachtung mit Frühstück möglich

 9 Tage
pro Person in Kat. A/B
Saison 1 im DZ: 599.- €
Saison 1 im EZ: 899.- €
Zuschlag Saison 2: 189.- €
Zuschlag Saison 3: 239.- €
Zuschlag Saison 4: 209.- €
Zuschlag Halbpension*: 199.- €
Leihrad: 75.- €
Elektrorad: 180.- €
* = in Wien nur Übernachtung mit Frühstück möglich

Leistungen:
 
10 oder 8 Übernachtungen in Hotels und Gasthöfen des 3- und 4-Sterne-Niveaus
 Frühstücksbuffet
 Gepäcktransport (KEINE Begrenzung der Gepäckstücke) täglich zwischen 09.00 Uhr und 18.00 Uhr
 Mietrad-Komplettschutzversicherung
 Bahnfahrt Krems-Wien (bei der 9-Tage-Variante)
 Bestens ausgearbeitete Reiseunterlagen
 GPS-Daten auf Anfrage
 7-Tage-Service-Hotline

Extras:
 Leihrad mit Komplettschutzversicherung:
- Unisex-Tourenrad mit Freilauf und stufenloser Nuvinci-Schaltung sowie 2 Gepäcktaschen: 75.- €
- Elektrorad mit beidseitiger Gepäcktasche: 180.- € (9-Tage-Variante) bzw. 210.- € (11-Tage-Variante)   
 evtl. Kurtaxe vor Ort zahlbar
 Übernachtung/en in Wien aufgrund von Messen teilweise nur mit Aufpreis möglich
 Stadtrundfahrt per Rad in Wien: täglich von Mai bis September (im April und Oktober immer mittwochs, freitags und samstags), Beginn jeweils um 14.00 Uhr, Dauer ca. 3 Std. (Vorreservierung notwendig!)
Preis pro Person:
 29.- € mit eigenem Rad
37.- € mit Mietrad PedalPower
 Wien-Paket: Unser Verlängerungsangebot für unvergessliche Tage in Wien umfasst 2 zusätzliche Übernachtungen in einem 4-Sterne-Hotel mit Frühstücksbuffet, den Eintritt in den berühmten Stephansdom inkl. Domführung mit Audio-Guide, eine Katakombenführung, die Turmbesteigung des "Steffls" (Südturm), den Aufzug zur "Pummerin" (Nordturm) und die Besichtigung des Domschatzes.
Preis pro Person:
im DZ: 151.- €
im EZ: 218.- €

Anreise:
 nächstgelegene Flughäfen: München (MUC), Nürnberg (NUE)  
 per Bahn
- nach Regensburg Hbf; von dort mit dem Taxi oder zu Fuß zum Anreisehotel
 mit dem Pkw:
- teilweise kostenlose Parkplätze während der Übernachtungen im Hotel
- Parkmöglichkeiten während der Reise: Öffentliche Parkgarage Theater Bismarckplatz oder Parkgarage Sparkasse Arnulfsplatz

Zusatznächte:
pro Person
 in Regensburg in Kat. A/B
im DZ: 67.- €  
im EZ: 93.- €
 in Passau in Kat. A/B
im DZ: 54.- €  
im EZ: 70.- €
  in Wien in Kat. A/B
im DZ: 73.- €
im EZ: 106.- €


Sackmann Fahrradreisen   Eckenerweg 20, 72336 Balingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 74 33-96 75 322, www.sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de


Datenschutz     Impressum     Kontakt     individuelle Reisen     Gruppenreisen     Rad und Schiff     Reiseschutz