Sackmann Fahrradreisen

Menü

Sie befinden sich hier: Reiseziele > Europa > Donauradweg > Ulm-Passau

Auf dem Donauradweg von Ulm nach Passau

Auf dieser einzigartigen Radreise auf dem Donauradweg lernen Sie den interessanten Abschnitt von Ulm bis Passau kennen

Durch landschaftlich reizvolle Flussabschnitte und unberührte Auenlandschaften folgen wir der jungen Donau und erleben historisch interessante Städte. Familienfreundliches Radeln auf meist ebenen, verkehrsfreien Strecken entlang paradiesischer Landschaften und historischer Städte.

Highlights:
- Ulmer Münster im gotischen Baustil
- Weltenburg: ältestes Kloster Bayerns
- Gedenkstätte Walhalla in Donaustauf


 
Die Radroute ist fast durchgehend eben und großteils asphaltiert. Verkehrsreiche Wegstücke gibt es nur wenige und daher ist die Tour auch sehr für Familien geeignet. Gesamtlänge: ca. 385 Radkilometer

 

 

1. Tag: Ulm
Individuelle Anreise nach Ulm. Nutzen Sie den ersten Tag für einen Stadtbummel durch die Handels- und Kulturstadt Ulm. Das Ulmer Münster hat mit 161 m den höchsten Kirchturm der Welt und ist nur eine unter vielen Sehenswürdigkeiten Ulms. Am Donauufer denken Sie vielleicht an den „Schneider von Ulm“, jenen Mann, der anno 1811 die Donau mit selbstgebauten Schwingen überfliegen wollte. Die Bewohner der Stadt haben ihn ins Herz geschlossen, und heute noch werden Sie immer wieder in Ulm auf seinen Namen treffen.

2. Tag: Ulm – Günzburg, ca. 30 km
Nach dem Frühstück verlassen Sie Ulm auf dem beschilderten Donau-Radweg und passieren sogleich die Landesgrenze von Baden-Württemberg nach Bayern. Über Weißingen führt der Radweg durch den Donauwald nach Leipheim, dessen Silhouette von der St.-Veits-Kirche geprägt wird und das mit seinem Schloss, der Stadtmauer und den Stadttürmen zur Besichtigung einlädt. Weiter führt die Route nach Günzburg, Ihrem heutigen Etappenziel. Günzburg ist ein gemütliches Städtchen mit einer alten Rokokokirche und einem wunderschönen charakteristischen Marktplatz, der dicht von spitzgiebeligen Häusern gesäumt wird.

3. Tag: Günzburg – Donauwörth, ca. 66 km
Heute werden Sie immer an den Ufern der Donau entlang über Gundelfingen in die alte Herzogstadt Lauingen, Geburtsort des großen mittelalterlichen Gelehrten Albertus Magnus, radeln. Besteigen Sie hier den Schimmelturm, von dessen Spitze Sie einen weiten Blick über die Stadt und die umliegenden Donauauen bis zum Nachbarort Dillingen haben. Durch das Auen-und Naturschutzgebiet Apfelwörth radeln Sie weiter nach Donauwörth an der Romantischen Straße. Als historisches Handelszentrum im Schnittpunkt alter Verkehrswege war diese Stadt seit jeher äußerst begehrt und heiß umkämpft. Übernachtung in Donauwörth.

4. Tag: Donauwörth – Ingolstadt, ca. 62 km
Sie verlassen die einstige Fuggerstadt und radeln immer entlang der Donau, am über dem Wasser thronenden Schloss Bertoldsheim vorbei nach Neuburg, dem kleinen Renaissance-Örtchen an der Donau. Abseits der Straßen radeln Sie dort durch die unverwechselbare Landschaft des Grünauer Forstes, in der sich Kultur, Geschichte und ländliche Idylle in großer Fülle finden lassen, bis zu Ihrem heutigen Etappenziel Ingolstadt. Das Liebfrauenmünster, eine der schönsten Hallenkirchen Deutschlands, die zahlreichen Museen sowie Straßentheater, klassische Barockkonzerte, die gemütlichen Wirtsstuben im liebevoll sanierten Stadtkern und vieles mehr sorgen in Bayerns jüngster Großstadt für ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Abendprogramm.

5. Tag: Ingolstadt – Bad Gögging, ca. 40 km
Heute radeln Sie entlang der Paar bis Vohburg, das mit seiner Stadtbefestigung rund um den Burghügel das Flair früherer großer Zeiten bewahrt hat. Vorbei am imposanten Dampfkraftwerk der Isar-Amper-Kraftwerke gelangen Sie auf den Au-Radweg über die Wittelsbacher-Stadt Neustadt, nach Bad Gögging, dem Wohlfühl- und Kurort an der Donau, Ihrem heutigen Tagesziel.

6. Tag: Bad Gögging – Regensburg, ca. 54 km
Folgen Sie der Donau am Römerkastell Abusina und Weltenburg, dem ältesten Kloster Bayerns, vorbei, durch tiefgrüne Wald- und Wiesenlandschaften entlang des Donauufers bis Regensburg. Regensburg wird als Zentrum zweitausendjähriger, abendländischer Kunst- und Kulturgeschichte bezeichnet. Die mittelalterliche Altstadt verzweigt sich in unzähligen verwinkelten Gassen über belebte Plätze und ist mit ihren 1200 historischen Bauten, wie der berühmten Steinernen Brücke und dem St. Petersdom, eine der imposantesten Deutschlands. Zum Ausklang des Tages bietet sich der Besuch eines idyllischen Biergartens oder eines Feinschmeckerlokals an. Übernachtung in Regensburg.

7. Tag: Regensburg – Straubing, ca. 53 km
Über die Nibelungenbrücke und die Walhalla-Allee erreichen Sie die beschilderte Radroute „Tour de Baroque“ und radeln nach Donaustauf. Von weitem sichtbar ragt die berühmte Walhalla, der „Tempel der deutschen Ehre“, über das Donautal. Sie radeln weiter auf dem Donaudamm, vorbei an der Staustufe Geisling durch das Überschwemmungsland der Alten Donau zu Ihrem Etappenziel Straubing. Auch hier lohnt sich eine Besichtigungstour durch das niederbayerische Städtchen. Die bedeutendste Künstlerfamilie Süddeutschlands, die Gebrüder Asam, prägten die sakralen Gebäude Straubings. Die barocken Fassaden der Bürgerhäuser schmücken den malerischen Stadtplatz.

8. Tag: Straubing – Deggendorf, ca. 40 km
Heute radeln Sie weiter durch das flache Donautal, am Horizont können Sie schon bald die Silhouette des Bayerischen Waldes erkennen. Über Oberaltaich erreichen Sie Bogen am Fuße des steil abfallenden Bogenberges. Hier veranlasste eine wundertätige Marienstatue, die der Legende nach gegen die Donauströmung bei Bogen angeschwemmt wurde, den Bau einer Wallfahrtskirche. Weiter führt Sie Ihr Weg nach Metten, wo sich bei gutem Wetter die Doppeltürme der Kirche leuchtend aus der sanften Hügellandschaft hervorheben. Sehenswert sind das Benediktinerkloster mit Bibliothek und die bedeutende Barockkirche mit Gemälden von Asam. Der heutige Übernachtungsort ist Deggendorf, das Tor zum Bayerischen Wald. Der geschichtsträchtige Stadtplatz von Deggendorf hat eine niederbayerische Kuriosität zu bieten: Neben dem Rathaus hängen zwei Steinkugeln, die „Deggendorfer Knödel“. Sie wurden einst Gesetzesbrechern angehängt, wenn man sie an den Pranger stellte – heute trägt eine kulinarische Spezialität diesen Namen.

9. Tag: Deggendorf – Passau, ca. 60 km
Auch heute folgen Sie wieder der „Tour de Baroque“. Über Niederaltaich, eines der ältesten Benediktinerklöster Bayerns, erreichen Sie das kleine Örtchen Winzer. Von der Burgruine aus hat man einen herrlichen Blick über das Donautal. Ab Osterhofen, das wieder mit Fresken von Asam aufwartet, wechseln sich auf der Strecke kleine Steigungen mit Abfahrten ab, aber jeder Schweißtropfen lohnt sich, denn die Zisterzienserkirche im nächsten Ort Aldersbach gehört zu den schönsten Marienkirchen Bayerns. Abt Heinrich V. wurde wegen Verschwendung bei ihrem Bau abgesetzt. Im urigen Braustüberl können Sie sich bei deftigem Vesper und kühlem Bier für die Weiterfahrt nach Vilshofen stärken. An der linken Donauseite radeln Sie bis zum Wasserkraftwerk Kachlet. Nach Überquerung der Donau erreichen Sie dann die geschichtsträchtige Drei-Flüsse-Stadt Passau. Die Barockstadt mit ihrer imposanten Lage zwischen Donau, Inn und Ilz bildet den abschließenden Höhepunkt der Reise.

10. Tag: Individuelle Rückreise
Bevor Sie die Heimreise antreten, sollten Sie sich um 12.00 Uhr im Passauer Dom aufhalten, wo genau in diesem Moment die größte Kirchenorgel der Welt mit ihren 17.000 Orgelpfeifen zu einem Klangsturm anhebt.

Eine Kombination mit unseren weiteren Donau-Touren ist jederzeit möglich.

 

Donauradweg: Ulm-Passau

10 Tage / 9 Nächte

Termine:
Start jeden Freitag und Samstag vom 14.04. - 30.09.
 Saison 1:
14.04. - 11.05. und
17.09. - 30.09.
 Saison 2: 12.05. - 16.09.

Preise:
pro Person in Kat. A/B
Saison 1 im DZ: 810.- €
Zuschlag Saison 2: 60.- €
EZ-Zuschlag: 264.- €
HP-Zuschlag: 231.- €
Leihrad: 60.- €
Elektrorad*: 190.- €
*Achtung: Elektrorad nur bei Anreise am Samstag buchbar!

Leistungen:
 9 Übernachtungen in ausgewählten Hotels (Kat. 3- oder 4-Stern), alle Zimmer mit Bad/Dusche und WC
 Frühstück (meist Buffet), bei Halbpension mind. 3-gängiges Abendessen
 Gepäcktransport von Hotel zu Hotel (keine Begrenzung der Gepäckstücke), täglich zwischen 9 und 18 Uhr
 ausführliche Reiseunterlagen (Streckenbeschreibung, Karten, Hinweise auf Sehenswürdigkeiten,...)
 Servicehotline

Extras:
 Leihrad mit Gepäcktasche:
7-/21-Gang Tourenrad: 60.- €
Elektrorad*: 190.- €
*Achtung: Elektrorad nur bei Anreise am Samstag buchbar!
 Bustransfer Passau - Ulm tägl. um 15.00 Uhr / Fahrzeit ca. 4  Std. / 65,- € pro Person inkl. eigenes Rad (Reservierung erforderlich)
 ggf. Ortstaxe vor Ort zahlbar

Zusatznächte:
 in Ulm pro Person
Kat. A im DZ: 63.- €
Kat. A im EZ: 94.- €
 in Donauwörth pro Person
Kat. A im DZ: 61.- €
Kat. A im EZ: 91.- €
 in Regensburg pro Person
Kat. A im DZ: 60.- €
Kat. A im EZ: 86.- €
 in Passau pro Person
Kat. A im DZ: 60.- €
Kat. A im EZ: 84.- €
Kat. B im DZ: 53.- €
Kat. B im EZ: 75.- €


Sackmann Fahrradreisen   Raichbergstraße 1, 72622 Nürtingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 70 22-2 44 55 8, sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de