Sackmann Fahrradreisen

Menü

Sie befinden sich hier: Reiseziele > Deutschland > Chiemsee > Schmankerltour im Chiemgau

Die Schmankerltour am Chiemsee

Bilder © by Priener Tourismus GmbH, Tourist Info Waginger See, Chiemgau Tourismus e.V. und Chiemsee Tourismus e.V.

Eine interessante Radreise und Schmankerltour im Chiemgau mit dem Waginger See, dem Chiemsee und dem Königssee

Sie lieben sanfte Hügellandschaften und idyllische Dörfer, eingebettet zwischen Bergen und Seen? Dann würden wir Sie sehr gern zu einer Radtour durch den bayerischen Chiemgau einladen, der als das wohl schönste Fleckchen in Bayern gilt und deshalb auch "Bayerns Lächeln" genannt wird. In den vielen kleinen Dörfern werden Sie herzlichen Menschen begegnen, die Sie freundlich empfangen und bewirten: Man plaudert miteinander, isst und trinkt an einem Tisch, empfindet intensive menschliche Wärme, fühlt sich willkommen. Die Landschaft selbst kann sich großer geschichtlicher Vergangenheit rühmen. Hier lebten Kelten, Römer und Bajuwaren, von hier aus beeinflussten die Salzburger Erzbischöfe und die bayerischen Herzöge historische Abläufe. Deshalb lohnt es sich, ab und an das Rad abzustellen, um Ausgrabungsstätten, mittelalterliche Burgen, gotische Kapellen oder Klöster zu besichtigen. Start und Ziel dieser Tour um das "Bayerische Meer" (Chiemsee) ist die Festspielstadt Salzburg. Gepflegte Radwege und keine allzu steilen Anstiege lassen die Reise durch ein Stück bayerischer Tradition zu einem komfortablen Erlebnis werden. Die Ursprünglichkeit und Echtheit der Landschaft wird Sie begeistern!

Highlights:
- „RadReiseRegion Chiemsee/Chiemgau“ ausgezeichnet als ADFC Qualitätsroute
- Waginger See, Chiemsee und Königssee
- Schifffahrt zur Herreninsel inklusive

 

 
Die Tour ist großteils einfach zu fahren, es muss aber auch abschnittsweise mit hügeligeren Teilstrecken gerechnet werden. Geradelt wird meist auf Rad- und Wirtschaftswegen und auf Nebenstraßen (nur wenige kurze Stücke auf stärker befahrenen Straßen). Gesamtlänge ca. 227 - 263 km

  anzeigen
   
schließen

 

1. Tag: Individuelle Anreise Salzburg
Individuelle Anreise nach Salzburg, die auch Geburtsstadt von Mozart ist. Besuchen Sie die wundervolle Altstadt mit ihren urigen Plätzen und Gassen, die zahlreichen Kirchen, sowie die großartigen Schlösser. Salzburgs Wahrzeichen ist jedoch die beeindruckende Festung Hohensalzburg. Sie gehört zu einer der größten Burgen Europas und reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Nehmen Sie doch an einer Führung der einzigartigen Burg teil oder Sie besichtigen ohne Führung den Außenteil der Festungsanlage. Für Klassikliebhaber empfehlen wir einen Besuch im Geburtshaus Mozarts, der Getreidegasse 9, das heute ein Museum beherbergt. Zudem gibt es im Tanzmeisterhaus, welches Mozart 1773 bezog, ebenfalls ein interessantes Museum über Mozarts Werdegang. Mozart hat man auch die überaus bekannten Salzburger Festspiele zu verdanken, die seit 1920 jährlich stattfinden.

2. Tag: Salzburg - Waginger See, ca. 47 km
Zuerst radeln Sie ein kurzes Stück entlang der Salzach, vorbei an Maria Plain nach Oberndorf. Hier wurde das bekannte Lied „Stille-Nacht“ im Jahr 1818 in der ehemaligen Pfarrkirche St. Nikolai aufgeführt. Die heutige Kapelle wurde 1937 anstelle der Pfarrkirche erbaut und ist wahrlich ein Besuch wert. Ab Laufen, einer Grenzstadt von Deutschland und Österreich, welche vom Salzabbau geprägt war und die Altstadt mit der Wehrmauer unter Denkmalschutz steht, geht's dann Richtung Westen bis zum Waginger See. Er zählt zum wärmsten See Oberbayerns und hat in den Sommermonaten oft um die 27 °C. Mit Blick auf das wunderschön grünlich-blau schimmernde Wasser genießen Sie die malerische Region. In Waging am See angekommen, können Sie noch einen Abstecher zum Schlossberg von Tettelham, einem 559 m hohem Hügel mit wunderschönem Ausblick, einem Burgstall der ehemaligen Burg Obertettelham, von der noch Mauerreste zu finden sind sowie eine 1947 erbaute Kapelle. Übernachtung in Waging am See.

3. Tag: Waginger See - Chiemsee, ca. 22-34 km
Von der Salzach an die Traun und dieser entlang nach Traunstein. Hier sollten Sie eine Pause einlegen und einige Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Überbleibsel der Stadtbefestigung mit Brothausturm, Löwentor und Teilen der Stadtmauer besuchen. Da Traunstein früher von Salzabbau geprägt war, gibt es noch einiges von dem Salinenbezirk, wie die Salinenkapelle zu sehen. Wenn Ihnen noch genügend Zeit bleibt ist ein Ausflug zum „Traunstein“, einem großen, halb im Fluss liegenden Sturzblock und eine Wanderung zum Hochberg, mit einem der schönsten Ausblicke Chiemgaus, absolut empfehlenswert. Rasch erreichen Sie heute den Chiemsee, das berühmte „Bayerische Meer“. Den Nachmittag können Sie gemütlich am See mit Blick auf die Chiemgauer Alpenkette verbringen. In Chieming können Sie noch an dem kleinen Pfeffersee vorbeiradeln oder aber die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt aus den Jahren 1882/83 und 1891 sowie den Bauernhof „Beim Karl“ aus 1875 besuchen. Übernachtung entweder in Chieming/Umgebung oder in Übersee.

4. Tag: Rund um das Bayrische Meer, ca. 51 km + Schifffahrt
Heute umrunden Sie den Chiemsee und entdecken dabei alle seine Facetten. Ab Prien/Stock genießen Sie eine Schifffahrt zur Herreninsel (ohne Rad). Die Herreninsel, die größte der insgesamt drei Inseln, bietet mit seinem Schloss, einer verkleinerten Kopie des Schloss Versailles, vom Märchenkönig Ludwig dem II. sowie dem ehemaligen Chorherrenstift und einem Wildgehege sehr bewundernswert. Lohnenswert ist außerdem ein Besuch auf der weitaus mehr besiedelten Fraueninsel, auf der sich das sehenswerte Kloster Frauenwörth befindet. Die Fraueninsel ist dauerhaft von ca. 300 Einwohnern bewohnt, während auf der Herreninsel ganzjährig nur wenige Personen leben. Die dritte und kleinste Insel des Chiemsees, die Krautinsel ist unbewohnt und wurde im Mittelalter zum Anbauen von Gemüse und Kräutern benutzt. Alternativ bietet sich ein Radausflug ins berühmte Seeon mit seinem Klostersee an. Hier können Sie einen Blick auf das Kloster Seeon werfen und eine Kopie der Madonna mit Kind vom sogenannten „Meister von Seeon“ besuchen. Heute wird das Kloster als Tagungshotel sowie Kultur- und Bildungszentrum betrieben Unterwegs gibt es zahlreiche Bademöglichkeiten. Außerdem lohnen der aus dem 12. und 13. Jh. stammende Freskenzyklus in Urschalling. Dort können Sie auch eine Pause in der Traditionsgaststätte „Mesner Stub´n“, das in Holzblockbauweise aus dem 17. Jahrhundert stammt, einlegen. Das Römermuseum Bedaium in Seebruck ist ebenfalls ein Besuch wert. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: Chiemsee - Inzell, ca. 34-46 km
Sie radeln durch duftende Wälder, vorbei an saftigen Wiesen und rustikalen Bauernhöfen über das für seine Heilquelle bekannte Bad Adelholzen, was auch als eines der ältesten Heilbäder Bayerns gilt. Weiter über Siegsdorf, das mit einem Besuch des Mammutheum sowie dem Südostbayrischen Naturkunde- und Mammutmuseum Siegsdorf auf Sie wartet. Am Ende Ihrer heutigen Etappe gelangen Sie in den Luftkurort Inzell mit dem bekannten Inzeller Moor (Naturschutzgebiet).

6. Tag: Inzell - Berchtesgaden, ca. 45 km
Über Schneitzlreuth mit dem bis 1912 genutzten Sperrenbauwerk für die Trift von Holz nach Bad Reichenhall, die sogenannte Kastnerklause gelangen Sie entlang der Saalach nach Bad Reichenhall, welches durch die Salzgewinnung über die Grenzen hinweg bekannt wurde. Besonders interessant neben der „Alten Saline“, der Soleleitung und dem Saalekraftwerk, ist die Predigtstuhlbahn, die älteste original erhaltene Großkabinenseilschwebebahn von 1928, die Sie unbedingt ausprobieren sollten. Weiter geht’s nach Berchtesgaden, wo sich hoch über der Stadt das imposante Panorama des Watzmanns erhebt. Besuchen Sie doch das berühmte Kehlsteinhaus mit dem Kehlsteinlift oder mit dem Bus über die Kehlsteinstraße. Das heutige Berggasthaus wurde von 1937 bis 1938 von der NSDAP als Repräsentationsgebäude erbaut und steht knapp unterhalb des Kehlsteingipfels auf 1834 m Höhe auf einem Bergsporn. Von dort aus gibt es einen schmalen Fußweg zum Kehlsteingipfel, der 1881 m hoch ist und einen beeindruckenden Ausblick auf die Voralpen bietet.

7. Tag: Berchtesgaden - Königsee - Salzburg, ca. 28-40 km
Heute bietet sich ein Abstecher zum Königssee mit der bekannten Wallfahrtskirche St. Bartholomä an (Berchtesgaden-Königssee-Berchtesgaden insg. ca. 12 km). Inmitten einer schroffen Felslandschaft gleiten Elektroboote über das smaragdgrüne Wasser und Sie können dem Königssee-Echo lauschen! Beeindruckende Natur wird Sie hier begleiten. Selbst der Bootshafen, von dem aus Sie eine Rundfahrt starten können, ist einfach traumhaft anzusehen. Östlich des Untersberg führt der alte Salzhandelweg über Marktschellenberg. Besonders interessant sind hier die Unterberger Marmorkugelmühlen, die 1683 errichtet und vom Almbach angetrieben wurden. Sie stellten die bei Kindern beliebten Marmeln (Murmeln) her und wurden in die ganze Welt verschickt. Naturliebhaber sollten sich hier auch nicht die Schellenberger Eishöhle entgehen lassen. Sie ist die einzige erschlossene Eishöhle Deutschlands, wurde 1826 entdeckt und seit 1925 als Schauhöhle betrieben.  Bei St. Leonhard, dem romantischsten Ortsteil von Grödig, können Sie mit der Untersbergbahn auf einem der höchsten Berge Salzburgs den Blick über die fantastische Aussicht werfen. Das Schloss Hellbrunn mit wundervollen Wasserspielen und einem Tierpark liegt am Radweg, der Sie zurück in die Mozartstadt Salzburg bringt.

8. Tag: Salzburg
Individuelle Abreise oder Verlängerung

 

Chiemgau Schmankerltour / 3-Seen Tour

8 Tage / 7 Nächte

Termine:
Jeden Tag zwischen 05. Mai und 14. Oktober
 Saison 1:
05.05. - 11.05. und
08.10. - 14.10.
 Saison 2:
12.05. - 01.06. und
03.09. - 07.10.
 Saison 3: 02.06. - 02.09.

Preise:
pro Person in Kat. B
Saison 1 DZ: 590.- €
Zuschlag Saison 2: 45.- €
Zuschlag Saison 3: 90.- €
EZ-Zuschlag: 195.- €
Leihrad: 75.- €
Elektrorad: 165.- €

Leistungen:
 7 Übernachtungen in Hotels, Gasthöfen und Pensionen im 3-Stern Niveau, in Salzburg meist 4-Stern Niveau, alle Zimmer mit Bad/Dusche und WC
 Frühstück (meist Buffet)
 Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel; keine Begrenzung der Gepäckstücke, täglich zwischen 9 und 18 Uhr
 Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenbeschreibung, Karten, Hinweise auf Sehenswürdigkeiten, etc.)
 Schifffahrt Prien/Stock-Herreninsel und zurück (ohne Rad) innerhalb der Schifffahrtsaison von ca. 19.05. bis 23.09.
 Servicehotline

Extras:
 Leihrad:
Unisex-Tourenrad mit Freilauf, stufenloser Nuvinci-Schaltung und 2 Gepäcktaschen: 75.- €
Elektrorad mit beidseitiger Gepäcktasche: 165.- €
 Bei Bahnanreise: günstige Bahntickets aus Deutschland (hin & retour) buchbar; Details auf Anfrage

Zusatznächte pro Person:
 in Salzburg im 4****-Hotel
im DZ: 70.- €
im EZ: 102.- €
Saisonzuschlag
Übernachtung in Salzburg vom 14.07.- 03.09. aufgrund der Festspiele nur mit Aufpreis möglich:
im DZ: +18.- € pro Person und Nacht
im EZ: +26.- € pro Person und Nacht
 in Salzburg im 3***-Hotel
im DZ: 57.- €
im EZ: 78.- €
Übernachtung in Salzburg vom 14.07.- 03.09. aufgrund der Festspiele nur mit Aufpreis möglich:
im DZ: +11.- € pro Person und Nacht
im EZ: +16.- € pro Person und Nacht


Sackmann Fahrradreisen   Raichbergstraße 1, 72622 Nürtingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 70 22-2 44 55 8, sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de