Sackmann Fahrradreisen

Menü

Sie befinden sich hier: Reiseziele > Europa > Inselhüpfen > Toskana MTB

Inselhüpfen mit MTB und Großsegler in der Toskana

Wunderbare Bikestrecken und die Höhepunkte der Toskana locken auf dieser traumhaften MTB-Kreuzfahrt

Italien - Sehnsuchtsland im Süden! Denkt man an die Toskana, tauchen unzählige Bilder vor dem inneren Auge auf: Sanfte Hügellandschaften, großartige Architektur unterschiedlicher Epochen, azurblaues Meer, der aromatische, betörende Geruch verschiedenster Kräuter und Zitrusfrüchte, Stimmengewirr in einer Sprache, die wie Musik klingt und nicht zuletzt fantastisches Essen und großartiger Wein. Italien ist Balsam für die Seele und für die Sinne!
Und auch für Mountainbiker gibt es kaum einen schöneren Ort auf der Welt, um ihrer Leidenschaft fürs Biken nachzugehen. Namen wie Elba, Giglio, Monte Argentario und die Maremma lassen den Puls eines jeden Mountainbikers steigen: Austragungsorte diverser Enduro-Races mit Flowtrails und geshapten Lines, gespickt mit technischen Abschnitten sind die Zutaten für einen perfekten Mountainbikeurlaub. Das alles in Begleitung eines lokalen Guides, der die Trails der Region wie seine Westentasche kennt! Das italienische Dolce Vita gibt es noch obendrauf.
Die Atlantis sorgt als schwimmendes Hotel für völlig entspannte Ortswechsel und beschert als Großsegler obendrein noch ein echtes Segelerlebnis! Und könnte es Schöneres geben, als direkt vom in der Bucht ankernden Schiff ins erfrischende Nass zu springen? Die Toskana per Boot & Bike - Ihr Rundum-Glücklich-Bikeurlaub!

Die Tour findet parallel zu unserer Segel- & Trekkingradtour in der Toskana statt. Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber auf Asphalt anstatt Offroad radelt, bringen Sie ihn doch einfach mit!

Bitte beachten Sie: Der Tourverlauf hängt stark von den jeweiligen Windgegebenheiten ab. Daher müssen die angelaufenen Häfen/Buchten auf jeder Reise flexibel den Wetterverhältnissen angepasst werden.

Unser Tipp: Früh buchen, da begrenzte Kapazität und sehr beliebt!



Sportliche Tagestouren mit teils bergigen Etappen von 25 bis 40 km und 650 bis 1200 Höhenmetern und Wege der Singletrailskala bis S2, an wenigen Stellen bis S3. Das Mountainbike-Terrain ist so vielseitig wie die Landschaften der verschiedenen Inseln und des toskanischen Festlands: Das hügelige bis bergige Gelände mit zum Teil steilen Anstiegen erfordert eine gute Kondition. Es ist viel Abwechslung beim Biken geboten: Breite Naturwege, kleine Nebenstraßen, Waldwege, Singletrails und schmale Pfade führen Sie über die Inseln.
Auf unseren Touren besteht Helmpflicht, bitte bringen Sie Ihren eigenen Helm mit. Leihhelme stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung (Reservierung erforderlich). Darüber hinaus empfehlen wir das Tragen von Arm- und Beinprotektoren sowie von Langfingerhandschuhen und Brille während der Biketouren.
Anstatt einer Biketour kann jederzeit eine Schiffspassage eingelegt werden.
Das Tagesprogramm gestaltet sich nach dem Wetter und den Anweisungen des Kapitäns.

Singletraileinstufung
Damit Sie gut vorbereitet auf Ihre Bikereise gehen und wissen, welche technischen Schwierigkeitsgrade Sie auf den unterschiedlichen Bikeetappen erwarten, haben wir uns um eine Einstufung der gefahrenen Singletrails bemüht. Bei der Einteilung der Niveau-Stufen haben wir uns an der im deutschsprachigen Raum verbreiteten Singletrail-Skala (http://www.singletrail-skala.de/) orientiert:

Blau (leicht, S0 – S1): kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln, kleine Steine, vereinzelte Wasserrinnen, Erosionsschäden, Gefälle bis 40 %, loser Untergrund möglich, enge Kurven, aber keine Spitzkehren fahrtechnische Grundkenntnisse, dosiertes Bremsen, Körperverlagerung, Fahren im Stehen, Hindernisse können überrollt werden

Rot (mittelschwer, S2): Untergrund meist nicht verfestigt, größere Steine und gelegentlich Wurzeln, flache Absätze und Treppen, Gefälle bis 70 %, leichte Spitzkehren, ständige Bremsbereitschaft, Verlagern des Körperschwerpunkts, genaues Dosieren der Bremsen und Körperschwerpunktverlagerung

Schwarz (schwer, S3 - S5): Verblockt, viele große Steine, Felsen und gelegentlich Wurzeln, rutschiger Untergrund, loses Geröll, hohe Absätze, Gefälle größer als 70 %, enge Spitzkehren Sehr gute Bike-Beherrschung

 

Das Schiff:
Tallship ATLANTIS
Mit 57 m Länge und 7,5 m Breite, 14 Segeln und über 750 m2 Segelfläche ist die Atlantis in jedem Hafen ein echter Blickfang. 1905 als Feuerschiff Elbe 2 gebaut, versah die Atlantis bis in die 1970er Jahre treu ihren Dienst in der Nordsee. Anschließend wurde sie aufwändig zu einem eleganten Großsegler für die Passagierkreuzfahrt restauriert. Im Zuge der Umbauarbeiten entstanden ein stilvoller Salon, ein weitläufiges Oberdeck mit Sitzplätzen und Cocktailbar sowie 17 komfortable Gästekabinen mit Klimaanlage sowie Du/WC. Die Atlantis verdankt ihren einzigartigen Charme der liebevollen Pflege des Inventars und einer ebenso hilfsbereiten wie überaus erfahrenen Crew, die sich jederzeit über die Hilfe der Gäste freut, wenn es gilt die Segel zu hissen.
Die 17 Kabinen der Atlantis bieten Platz für bis zu 34 Übernachtungsgäste. Alle Kabinen verfügen über zwei getrennte ebenerdige Betten und sind mit eigener Dusche und WC ausgestattet. Die Einrichtung der Kabinen ist zweckmäßig und geschmackvoll. Sie bietet genügend Platz, um das mitgebrachte Gepäck zu verstauen und verleiht den Kabinen eine maritime Atmosphäre. Zentralheizung sowie Klimaanlage sind in allen Räumen vorhanden.
Der Salon der Atlantis ist ausgesprochen großzügig. Hier finden die Mahlzeiten statt, wenn das Wetter es nicht erlaubt, im Freien zu essen. Und an der Bar kann man sich jederzeit mit kühlen oder warmen Getränken versorgen. Selbst bei voller Belegung des Schiffes gibt es hier immer noch genügend Platz, um in Ruhe ein Buch zu lesen.
Auf dem weitläufigen Deck der Atlantis finden Inselhüpfer sowohl im Schatten als auch in der Sonne genug Platz, um sich genüßlich auszubreiten und die Landschaft an sich vorbei ziehen zu lassen. Höhepunkt und Herzstück der Atlantis ist jedoch sicherlich die Außenbar, an der die fleißige Crew gerne bereit ist - passend zum Ambiente - phantasievolle Getränke und Cocktails für ihre Radler zu mischen. Auch zur Einnahme der Mahlzeiten eignet sich das Deck hervorragend. Schließlich gibt es doch nichts schöneres als ein liebevoll zubereitetes Abendessen im Freien bei Sonnenuntergang auf einem Tallship.
Kapitän Jan und seine Crew bilden ein eingespieltes Team und sind schon nach wenigen Reisen große Fans des Inselhüpfens geworden. In der Bordküche zaubern sie spanische Spezialitäten für ihre Radler und an der Außenbar gibt es jederzeit gekühlte Getränke. Fachmännisch wird auch die Einführung in die Kunst des Segelns durchgeführt und schon bald werden aus unseren Radlern Nachwuchsseebären. Genießen Sie eine Woche mit einer großartigen Crew zwischen Land und Meer.

 

 


 1. Tag (Sa) Anreise nach Porto Santo Stefano
Individuelle Anreise nach Porto St. Stefano, ein wunderbarer, lebendiger Hafenort an der Nordseite der Halbinsel Monte Argentario. Einchecken auf Ihrem Schiff ab 18 Uhr. Sollten Sie früher ankommen, können Sie gerne schon ab 14 Uhr Ihr Gepäck an Bord unterstellen. Bei einem Bummel durch die im mittelalterlichen Borgo-Stil errichteten Altstadt, deren Häuserfassaden vorwiegend in Beige und Rosé gehalten sind, stellt sich prompt das Italien-Urlaubsgefühl ein. Auch die im 17. Jh. errichtete, oberhalb des Ortes gelegene und einst als Verteidigungsanlage dienende Fortezza Spagnola lohnt einen Abstecher. Abendessen an Bord und Übernachtung in Porto St. Stefano.

2. Tag (So) Monte Argentario Halbinsel - Talamone (ca. 28-37 km/800 -1.200 Hm)
Von Porto St. Stefano führt Sie Ihre erste Biketour zunächst entlang einer Küstenstraße, später dann bergauf, zum Monte Argentario, wo sich ein atemberaubender Ausblick auf die drei schmalen Landstreifen bietet, welche die ehemalige Insel mit dem Festland verbindet. Die darauf folgende Abfahrt auf dem „Madonnina Trail“ ist ein echtes Bikehighlight. Anschließend geht es zurück in den Hafen, wo die Atlantis zur Überfahrt nach Talamone wartet.

 3. Tag (Mo) Talamone - Castiglione della Pescaia (ca. 24 km/700 Hm)
Der Eingang in den Maremma Nationalpark, der ein echtes landschaftliches Kleinod ist, liegt direkt am Fuß der Hügelkette hinter dem Hafenort von Talamone. Hier erwartet Sie viel unberührte Natur, kristallklares Meer und tolle Trails! Fantastische Trails führen in alle Himmelsrichtungen und können zu beliebig vielen Schleifen kombiniert werden. Eine Kaffee- und Eispause nach der Runde darf natürlich nicht fehlen, bevor Sie mit der Atlantis nach Castiglione übersetzen.

 4. Tag (Di) Castiglione della Pescaia - Insel Elba, Cavo ca. 24-28 km/650-900 Hm)
Die heutige Biketour führt Sie über das toskanische Festland und ist ein echtes MTB Highlight. In der Maremma haben in den letzten Jahrzehnten viele fleißige Hände ein dicht gewebtes Trailnetz erschaffen. Rund um Castiglione gibt es viele ausgeschilderte abwechslungsreichen Trails in traumhafter Landschaft. Welche Linie Sie zurück zum Sandstrand nehmen, wird vor Ort entschieden. Sie haben die Wahl zwischen Cross Country oder Enduro Trail. Am Nachmittag Überfahrt zur Nordspitze der Insel Elba. Evtl. bleibt nach dem Abendessen noch Zeit für einen Cocktail in der Mojito Bar im kleinen Hafen von Cavo.

 5. Tag (Mi) Insel Elba, Cavo – Porto Azurro (ca. 30-40 km/750 – 1.100 Hm)
Die nach Sizilien und Sardinien drittgrößte Insel Italiens besticht mit Charme, üppiger Natur und reicher Geschichte. Von Cavo aus gibt es je nach fahrerischen Vorlieben mehrere Möglichkeiten über die Bergkette nach Porto Azzuro zu gelangen. Bekannte Trails wie der fünf Kilometer lange “BucaDelBandito Trail‘‘ können problemlos in die heutige Etappe integriert werden. Nach der Biketour bleibt genügend Zeit zum Entspannen in der großen Bucht von Porto Azurro.      

6. Tag (Do) Insel Elba, Porto Azurro – Insel Giglio (ca. 25 km/700 Hm)
Von Porto Azurro aus geht es auf eine Rundtour im Bikepark Capoliveri am Monte Calamiti. Hier hat schon 1994 der MTB Worldcup stattgefunden. Mehrere MTB runden führen gut ausgeschildert über die südliche Halbinsel, Singletrails von unterschiedlichem Charakter sind Teil dieses Netzwerks. Gegen Mittag kehren Sie zur Atlantis zurück, die uns zu einer  längeren Segeletappe zur Insel Giglio erwartet.

 7. Tag (Fr) Insel Giglio  – Porto St. Stefano (ca. 20 – 28 km/700 – 1.000 Hm)
Die Isola Giglio liegt ganz im Süden des Toskanischen Archipels und ist zum Mountainbiken wie gemacht.  Berge, Wald, unberührte Natur, kristallklares Meer, tolle Trails! Die Abschlussbikerunde auf Giglio hat einiges an technisch anspruchsvollen Trailkilometern zu bieten.  Wenn Sie es am letzten Tag lieber etwas ruhiger ausklingen lassen möchten, können Sie auch die gemütlichere Variante wählen und etwas Zeit am schönen Sandstrand von Giglio Campese genießen, wo Sie zum Mittagessen auch guten lokalen Fisch probieren können.  Lassen Sie sich auf der Rückfahrt nach Porto St. Stefano noch einmal die Seeluft um die Nase wehen und eine erlebnisreiche Bike- & Segelwoche Revue passieren. Mit einem gemütlichen Abschlussabend an Bord klingt Ihre Reise gechillt aus.

8. Tag (Sa) Porto St. Stefano
Nach dem Frühstück Auschecken an Bord bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Urlaubs in Italien.


Hinweis:
Bitte beachten Sie: Diese Tour befindet sich noch in der Planung. Daher können die vor Ort gefahrenen Radtouren inkl. der gefahrenen Kilometer/Höhenmeter abweichen.  

Änderungen 
Auf Grund unterschiedlicher Wind- und Wetterverhältnisse sowie organisatorischer Notwendigkeiten behalten wir uns Änderungen des Routenverlaufs vor. Abhängig vom Segelwind kann diese Reise gelegentlich auch in anderer Abfolge durchgeführt werden. 

Verpflegung
Die Reise beinhaltet Halbpension, wobei der Verlauf der Reise es sinnvoll macht, gelegentlich nur das Frühstück an Bord einzunehmen und an anderen Tagen wiederum zwei warme Mahlzeiten. 

Sprache
Aufgrund unseres internationalen Publikums werden unsere Reisen häufig zweisprachig, in Deutsch und Englisch, durchgeführt. 

Gepäck
Bitte bringen Sie Ihr Gepäck in faltbaren Taschen (ggf. kleinen Trolleys) oder mittelgroßen Koffern an Bord. Vermeiden Sie bitte Hartschalenkoffer. Die Unterbringung von großen (Hartschalen-)Koffern ist in der Kabine aufgrund der Bauweise des Topsegelschoners nicht möglich.

Kartenzahlung ist an Bord nicht möglich.

Besonderheiten der Häfen und Ankerplätze
Da unsere Segelschiff zu groß für kleine Fischerhäfen sind, verbringen Sie vielerorts die Nacht vor Anker. Das bedeutet auch, dass Ihr Biketag oft mit einer Überfahrt im Beiboot beginnt. Für das Betreten und das Verlassen eines Tallships sind Trittsicherheit und ein gewisses Maß an Beweglichkeit Voraussetzung. Reiseleiter und Crew sind Ihnen beim Betreten des Schiffes ggf. gerne behilflich. Generell gilt: Wind und Schwell (Dünung auf der Wasseroberfläche) haben bei unseren Segelreisen einen großen Einfluss auf den zeitlichen Verlauf der Tour.

Anreise:
Fluganreise
Die Anreise per Flug ist die schnellste, günstigste und bequemste Art nach Italien zu gelangen. Porto Santo Stefano ist mit folgenden Flughäfen verbunden: Flughafen Rom Fiumincino (FCO): 118 Km, Flughafen Pisa (PSA): 202 km.
Flugangebote können Sie bei folgenden Flugportalen recherchieren und buchen:
www.opodo.com
www.skyscanner.de
www.swoodoo.com

So gelangen Sie nach Porto Santo Stefano:
Flughafen Rom Fiumincino (FCO) – Porto Santo Stefano (118 km):
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
A) Flixbus Flughafen FCO – Orbetello ca. 1:45 h mehrmals täglich, weiter per Lokalbus Orbetello – Porto St. Stefano ca. 20 min: http://www.giglioinfo.it/isola-del-giglio-info/orario-autobus-orbetello-scalo-porto-santo-stefano.pdf
B) Flixbus Flughafen FCO – Grossetto ca. 2:10 h, dann per Zug nach Orbetello ca. 40 min: http://www.trenitalia.com/tcom-de; weiter per Lokalbus Orbetello – Porto St. Stefano ca. 20 min: http://www.giglioinfo.it/isola-del-giglio-info/orario-autobus-orbetello-scalo-porto-santo-stefano.pdf
C) Zug ab Flughafen FCO nach Roma Termini 32 min (10-15 Euro): www.trenitalia.com, Bus ab Flughafen FCO nach Roma Termini 45 min (4-5 Euro): http://cms-tvision.terravisionlondo.netdna-cdn.com/wp-content/blogs.dir/9/files/2017/04/cadenzato_fiumicino-2014.pdf , Shuttle ab Flughafen FCO nach Roma Termini 1 h (6-8 Euro): https://www.sitbusshuttle.com/ – weiter per Zug nach Orbetello 2 h (10 – 25 Euro) – weiter per Lokalbus Orbetello – Porto St. Stefano ca. 20 min http://www.giglioinfo.it/isola-del-giglio-info/orario-autobus-orbetello-scalo-porto-santo-stefano.pdf
Für weitere Möglichkeiten ist diese Suchmaschine zu empfehlen: www.rome2rio.com.
Per Privattransfer:
www.suntransfers.com ab 250 Euro/Auto/Strecke, ca. 2 Stunden Fahrtzeit

Flughafen Pisa (PSA) – Porto Santo Stefano (202 km):
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Shuttlezug von Flughafen PSA nach Pisa Centrale 5 min (ab 1,10 Euro), Abfahrt zwischen 06:53 Uhr und 21:03 Uhr: http://www.trenitalia.com/tcom-en/Services/Pisa-Airport
– weiter mit Zug von Pisa Centrale nach Orbetello (Monte Argentario): ca. 2 Stunden, ab 16,10 Euro: http://www.trenitalia.com/tcom-de
– weiter per Lokalbus Orbetello – Porto St. Stefano ca. 20 min: http://www.giglioinfo.it/isola-del-giglio-info/orario-autobus-orbetello-scalo-porto-santo-stefano.pdf
Per Privattransfer:
www.suntransfers.com ab 250 Euro/Auto/Strecke, ca. 2 Stunden Fahrtzeit

Beachten Sie bitte: Die Informationen zu Ticketpreisen beruhen auf den Preisangaben von 2018. Angaben ohne Gewähr.

PKW-Anreise
Je nach Wohnort kommen verschiedene Routen für die PKW-Anreise nach Italien in Frage:
Aus Deutschland: Individuell München oder Stuttgart – Innsbruck – Verona – Bologna – Florenz – Porto Santo Stefano (ab München 823 km / ab Stuttgart 980 km)
Aus Österreich: über Innsbruck – Verona – Bologna – Florenz – Porto Santo Stefano (668 km)
Aus der Schweiz: über San Bernardino oder Gotthard-Pass nach Mailand (ca. 154 km), Mailand – Venedig (ca. 480 km)


 

Rad und Segeln Inselhüpfen
Toskana MTB

8 Tage / 7 Nächte

Termine 2019:
Tallship ATLANTIS
Start immer samstags
17.08.-24.08.
24.08.-31.08.
31.08.-07.09.
07.09.-14.09.
14.09.-21.09.
21.09.-28.09. *
28.09.-05.10.

* = momentan nicht verfügbar 

Bei allen Terminen finden die MTB-Kreuzfahrt Toskana und die Trekkingradkreuzfahrt Toskana parallel auf demselben Schiff statt. Ein Reiseleiter führt die Trekkingradgruppe, der andere die MTB-Gruppe, es wird nur ein Leistungslevel für MTB angeboten.
 
Preise:
pro Person in einer Doppelkabine unter Deck: 1590.- €

Teilnehmerzahl:
 mindestens 16 Personen (muss bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein)
 maximal 34 Personen

Im Reisegrundpreis enthaltene Leistungen:
 8-tägige Fahrt auf einem Großsegler mit Besatzung
 7 Übernachtungen auf einem Großsegler in Doppelkabinen mit Du/WC
 7 x Halbpension
 geführte oder individuelle Biketouren lt. Programm
 Übersichtskarten zu den einzelnen Bikeetappen an Bord
 Eintritt in den Parco Naturale della Maremma
 Handtücher und Bettwäsche (1 Handtuchwechsel)
 deutsch- und englischsprachige Tourguides

Zusätzlich buchbare Leistungen (auf Anfrage):
 
1/2 Doppelkabine (begrenzt)
  Einzelkabine, Aufpreis: 500.- € (begrenzt)
 Mietbike: Vollgefedertes MTB (Fully): 240 Euro/Woche; vollgefedertes E-MTB (E-Fully): 300 Euro/Woche
 Versicherung gegen Diebstahl und Beschädigung des MTB/E-MTB: Fully 20 Euro/Woche (nicht versichert: grob fahrlässige Beschädigung) 
 
Nicht im Reisepreis enthalten:
 
Anreise nach Porto St. Stefano (Halbinsel Monte Argentario)
 Getränke an Bord (Strichliste; zahlbar an den Kapitän)
 Mahlzeiten und Getränke an Land
 Bikeshuttle Punta Ala (vor Ort buch- und zahlbar)
 Eintritte in Sehenswürdigkeiten
 Trinkgeld für Crew und Guides  

Rabatte:
 
Kinder bis einschl. 16 Jahre erhalten 25 % Rabatt auf den Reisegrundpreis.


Sackmann Fahrradreisen   Eckenerweg 20, 72336 Balingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 74 33-96 75 322, www.sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de


Datenschutz     Impressum     Kontakt     individuelle Reisen     Gruppenreisen     Rad und Schiff     Reiseschutz