Sackmann Fahrradreisen

Menü

Sie befinden sich hier: Reiseziele > Europa > Masuren

Rund um Masuren

Genießen Sie die wunderschönen Radtouren durch Masuren und lassen Sie sich von der aussergewöhnlichen Landschaft der Masurischen Seenplatte verzaubern

Sie radeln auf ausgewählte Routen, die alle wichtigen Höhepunkte Masurens berücksichtigen. Auf den Radtouren werden Sie mit den Besonderheiten und dem kulturellen Reichtum dieser Landschaft vertraut. Masuren, das ist natürlich auch ein ganz spezielles Radreisegebiet, in dem die Uhren in den letzten 50 Jahren langsamer gingen als anderswo. Lassen Sie sich verzaubern und genießen Sie die Schönheit dieser Landschaft. Die Strecken führen durch zumeist sanft gewelltes bis hügeliges Gelände mit wenig größeren Steigungen.


 

    Das Wetter war perfekt
bewertet am 03.09.2017 von Anonym

Da das Wetter mitgespielt hat, konnten wir jeden einzelnen Tag genießen. Man war jeden Tag unterwegs in der Natur und konnte sich so sehr gut entspannen, weil man über weite Strecken auch komplett allein war. Die Wege waren gut beschrieben und man hat immer ans Ziel und etwas zum Essen gefunden. Abends war man auf angenehme Weise k.o. und konnte sich schon müde auf den nächsten Tag freuen. Hin und wieder muss man auf recht stark befahrenen Straßen fahren, was sehr unangenehm sein kann, wenn in den engen Alleen Laster an einem vorbeibrettern. Es wird dort sehr schnell gefahren und gern überholt. Außerdem ist es recht holperig. Wenn man sich doch mal verfährt und in sehr abgelegene Regionen kommt, muss man damit rechnen, dass man auf nicht angeleinte Hunde stößt, die alle einen sehr ausgeprägten Bewacherinstinkt haben - man sollte besser keine Hunde-Phobie haben. Sonst ist es aber, wie man es sich vorstellt: sehr unberührte Natur und an jeder Ecke ein See. Man muss aber bedenken, dass unberührt auch bedeutet, dass man an viele Seen nicht richtig herankommt, weil sie zugewachsen sind. Mit deutsch kommt man sehr gut durch, ein paar wenige polnische Worte reichen. Die Tagesetappen sind gut zu schaffen - auch mit vielen und längeren Zwischenstopps. Alles schön entspannt :)

alle Bewertungen anzeigen

 


Meist flache Radstrecke und nur gelegentlich hügelig, jedoch ohne nennenswerte Steigungen. Sie radeln auf ruhigen, asphaltierten Nebenstraßen sowie Wald- und Sandwegen. Die Radreise hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad und ist für Radler mit normaler Kondition gut geeignet. ca. 276 km

 

 

1. Tag: Anreise nach Masuren
Individuelle Anreise nach Masuren - per PKW direkt zur Unterkunft; - per Bahn oder Flugzeug nach Warszawa (Warschau) und weiter mit dem Zug nach Gizycko. Aus Warszawa nach Gizycko empfehlen wir auch die regelmäßigen Linien-Busverbindungen. Für PKW-Reisende besorgen wir einen bewachten Parkplatz ( zahlbar vor Ort ). Am Nachmittag erfolgt die Rad- und Infomaterialübernahme. Dabei erhalten Sie dann auch noch wichtige und nützliche Informationen für Ihre Reise. Übernachtung in/bei Gizycko.

2. Tag: Sztynort (Steinort) und Wilczy Szaniec (Wolfsschanze), ca. 60 km
Heute besichtigen Sie während der Tour Steinort, den einstigen Besitz der sehr bekannten Familie von Lehndorff. Nach der Besichtigung und kurzer Ruhepause am Wasser begeben Sie sich auf einem malerischen Weg entlang des Labapsees in Richtung Wolfsschanze. Es bietet sich an, das Objekt zu besichtigen und dann weiter Richtung Ketrzyn (Rastenburg) zu fahren. Übernachtung in Ketrzyn.

3. Tag: Swieta Lipka (Heiligelinde) und Reszel (Rössel), ca. 52 km
Der Fahrradwanderung führt Sie nach Rössel, wo man die Burg der Ermländischen Bischöfe besichtigen kann und vom Kirchen- oder Burgturm das schöne Stadtpanorama bewundern darf. Das nächste Ziel ist Heilige Linde mit der berühmtesten masurischen Kirche. Wir empfehlen hier eine Besichtigung der Jesuitenkirche und vor allem das Orgelkonzert, während dem man die beweglichen Figuren am Orgelprospekt bewundern kann. Man kann hier auch Souvenirs kaufen. Nach der Besichtigung begeben Sie sich weiter in Richtung Mragowo (Sensburg), wo das nächste Hotel wartet.

4. Tag: Masurischer Landschaftspark, ca. 62 km
Am Vormittag Radwanderung in Richtung Sorkwity (Sorquitten), wo man ein Schloss anschauen kann. Dann radeln Sie durch den Masurischen Landschaftspark in südlicher Richtung. Unterwegs im Ort Pierslawek (Kleinort) können Sie das kleine Museum des bekannten masurischen Schriftstellers Ernst Wiechert besuchen. Auf Waldwegen erreichen sie das idyllische Dorf Krutyn (Kruttinnen), wo Sie in den nächsten zwei Tagen Ihren Aufenthalt haben. Übernachtung in/bei Krutyn.

5. Tag: Kanufahrt auf der Krutynia. Gedenkzimmer Marion von Dönhoff, Wanderung ca. 4 km. Kajakstrecke ca. 11 km
Heute erwartet Sie eine Paddelbootsfahrt auf der Kruttinna, auf dem schönsten Abschnitt des Flusses zwischen den Dörfern Krutyn und Ukta. Der Fluss ist seicht und die Strömung ruhig, so dass sogar Anfänger kein Problem mit der Bewältigung der Strecke haben. Die malerische masurische Landschaft dieser Region und die reiche Tierwelt hinterlassen tiefe Eindrücke bei den Touristen. Rückkehr nach Krutyn mit dem Bus. Am Nachmittag empfehlen wir eine Wanderung zum Dorf Galkowo, wo man das Gedenkzimmer Marion von Dönhoffs bewundern kann. Übernachtung wie am 4. Tag.

6. Tag: Johannisburger Heide und Mikolajki (Nikolaiken), ca. 50 km
Dieser Tag bringt viele Eindrücke. Zuerst besichtigen Sie das Philipponenkloster in Wojnowo (Eckertsdorf). Weiter geht es auf herrlichen Waldwegen durch die Wälder der Johannisburger Heide bis nach Wierzba. Mit einer kleinen Fähre überqueren Sie Beldahnsee (Jez. Beldany) und fahren anschließend mit dem Rad weiter nach Nikolaiken. Dort besichtigen Sie die evangelische Kirche und haben Gelegenheit zum Einkaufen. Übernachtung in/bei Nikolaiken.

7. Tag: Schifffahrt, ca. 52 km
Der letzte Programmtag steht ganz im Zeichen einer malerischen Schifffahrt. Das wird zweifellos der Höhepunkt des Tages sein, und unterwegs bleibt auch noch genügend Zeit für ein paar Fotos der herrlichen masurischen Landschaft. In Gizycko würden wir empfehlen, die evangelische Kirche, die Festung Boyen, den Wasserturm und eine der in Europa seltenen Drehbrücken zu besuchen. Und den Nachmittag können Sie beispielsweise für eine Radwanderung in den Borker Wald nutzen, in dem Europas größte Säugetiere, die Wisente, beobachtet werden können. Übernachtung in/bei Gizycko.

8. Tag: Heimreise
Individuelle Rückfahrt der Reiseteilnehmer nach Hause.

 

Bewertungen unserer Reiseteilnehmer:
 

   Das Wetter war perfekt
bewertet am 03.09.2017 von Anonym

Da das Wetter mitgespielt hat, konnten wir jeden einzelnen Tag genießen. Man war jeden Tag unterwegs in der Natur und konnte sich so sehr gut entspannen, weil man über weite Strecken auch komplett allein war. Die Wege waren gut beschrieben und man hat immer ans Ziel und etwas zum Essen gefunden. Abends war man auf angenehme Weise k.o. und konnte sich schon müde auf den nächsten Tag freuen. Hin und wieder muss man auf recht stark befahrenen Straßen fahren, was sehr unangenehm sein kann, wenn in den engen Alleen Laster an einem vorbeibrettern. Es wird dort sehr schnell gefahren und gern überholt. Außerdem ist es recht holperig. Wenn man sich doch mal verfährt und in sehr abgelegene Regionen kommt, muss man damit rechnen, dass man auf nicht angeleinte Hunde stößt, die alle einen sehr ausgeprägten Bewacherinstinkt haben - man sollte besser keine Hunde-Phobie haben. Sonst ist es aber, wie man es sich vorstellt: sehr unberührte Natur und an jeder Ecke ein See. Man muss aber bedenken, dass unberührt auch bedeutet, dass man an viele Seen nicht richtig herankommt, weil sie zugewachsen sind. Mit deutsch kommt man sehr gut durch, ein paar wenige polnische Worte reichen. Die Tagesetappen sind gut zu schaffen - auch mit vielen und längeren Zwischenstopps. Alles schön entspannt :)

Rund um Masuren

8 Tage / 7 Nächte

Termine 2018:
29.04. - 06.05.
06.05. - 13.05.
13.05. - 20.05.
20.05. - 27.05.
27.05. - 03.06.
03.06. - 10.06.
10.06. - 17.06.
17.06. - 24.06.
24.06. - 01.07.
01.07. - 08.07.
08.07. - 15.07.
15.07. - 22.07.
22.07. - 29.07.
29.07. - 05.08.
05.08. - 12.08.
13.08. - 19.08.
19.08. - 26.08.
26.08. - 02.09.
02.09. - 09.09.
09.09. - 16.09.

Mindestteilnehmerzahl:
2 Personen

Preise:
pro Person
im DZ: 498.- €
EZ-Zuschlag: 130.- €
Leihrad: 55.- €
Elektrorad: 140.- €
Linienbus Warschau - Masuren - Warschau: 30.- €

Ermäßigung:
Kinder bis 15 Jahre: -30.- €

Leistungen:
 7 Übernachtungen im Hotel oder in einer Pension, jeweils mit DU/WC
 Halbpension (Frühstück, 4-gängiges Abendessen)
 Fahrradservice (sofern Leihräder gebucht)
 2-er Kajakmiete
 Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
 Masurenkarte (1 x pro Zimmer)
 Infomaterial (1 x pro Zimmer)
 24 St. Hotline Service
 Kartenhalter ( 1 x pro Buchung )
 Schifffahrt
 Kleinbus zur Verfügung im Notfall

Extras:
 Leihrad
7-/21-Gang Damen- und Herren-Tourenrad: 55.- €
Elektrorad: 140.- €

Zusatznächte:
Preise auf Anfrage
 Warschau
Hotel Harenda**, http://www.hotelharenda.com.pl/
 Gizycko
Hotel Mazury**, http://www.hotelmazury.pl/


Sackmann Fahrradreisen   Raichbergstraße 1, 72622 Nürtingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 70 22-2 44 55 8, sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de