Sackmann Fahrradreisen

Menü

Bummeltour auf dem Main-Radweg von Bamberg nach Aschaffenburg

Feiern Sie die Langsamkeit auf dieser gemütlichen Radtour von Bamberg nach Aschaffenburg

Zwar scheint die Route am Main mit ihren flachen und gut ausgebauten Uferwegen wie dafür gemacht zu sein, ordentlich Meter zu machen, doch Geschwindigkeitsrekorde wollen wir auf dieser Main-Radreise nicht aufstellen. Ganze zwölf Tage dürfen Sie sich Zeit nehmen für die Strecke zwischen Bamberg und Aschaffenburg. Warum so viele? Um einmal so richtig zu entschleunigen", die Langsamkeit zu zelebrieren und dabei am Wegesrand Dinge wahrzunehmen, die einem sonst oft verborgen bleiben. Dazu gehören kleine verschlafene Fachwerk-Dörfer ebenso wie die bekannten Kulturstädte Bamberg oder Würzburg mit ihren mächtigen historischen Bauten, die reiche Landschaft mit Ihren Wäldern, Auen und Weinbergen und natürlich der Fluss, der Sie ständig begleitet und dabei doch nie der selbe bleibt. Dazu das eine oder andere Gläschen Frankenwein und Ihre Radreise wird nicht nur zu einer echten Traumreise sondern auch zu einer echten Genussreise.

Highlights:
- Altes und Neues aus der UNESCO Kulturerbestadt: In Bamberg wimmelt es nur so von Highlights, die von Ihrem zentral gelegenen Hotel aus auch gut zu erreichen sind.
- Den schönsten Teil des Main-Tals erfahren und sich reichlich Zeit für die Wunder am Wegesrand nehmen.
- Die Radreise für Genussmenschen: Mit Weinhängen, Weinorten und Weinstuben auf Schritt und (Pedal-)tritt.
- Ob Fachwerkhäuschen oder Burgruine – auch architektonisch liegt Vielfältiges und immer Sehenswertes auf dem Weg.
- Immer am Fluss: Nur selten verlassen Sie Ihren Begleiter, den Main. Die Route verläuft meist direkt am Ufer.



 
Der Radweg führt fast zur Gänze an den Ufern des Main entlang, so dass die Strecke durchwegs eben ist und kaum Steigungen zu überwinden sind. Die Wege sind gut ausgebaut, asphaltiert und bestens beschildert. Auch für Einsteiger und Familien geeignet.

 

 

1. Tag: Anreise nach Bamberg
Individuelle Anreise in die Stadt auf den sieben Hügeln. Nutzen Sie heute noch die Gelegenheit zu einem Spaziergang durch die Altstadt mit Dom, altem Rathaus und Rosengarten der Residenz oder begeben Sie sich gleich aufs Wasser zu einer Gondelfahrt auf der Regnitz.

2. Tag: Bamberg – Haßfurt, ca. 40 km
Zum Einstieg geht es noch ein kleines Stück an der Regnitz entlang, bevor Sie auf den Main treffen, der ab nun Ihr ständiger Begleiter sein wird. Erste Weinberge am Wegesrand markieren den Übergang vom "Bierfränkischen" ins "Weinfränkische". In den kleinen Weinstädtchen, die Sie hier durchradeln, gibt es auch allerlei Fachwerkliches zu bewundern. Malerisch am Rand der Haßberge gelegen erwartet Sie schließlich Ihr Etappenziel Haßfurt, wo Sie sicher noch Zeit haben werden, das beeindruckende Kloster Kreuztal Mariaburghausen oder die Haßfurter Ritterkapelle - ein weiteres Meisterwerk Tilmann Riemenschneiders - zu besichtigen.

3. Tag: Haßfurt – Schweinfurt, ca. 25 km
Die kurze Etappe in die "Kugellagerstadt" hat landschaftlich manches zu bieten: Weinberge, Obstgärten und natürlich die saftig grünen Mainauen. Sie haben heute genug Zeit um ganz gemächlich durch die Natur zu rollen oder auch das eine oder andere Mal innezuhalten und einfach nur zu genießen. Ein hübsches fränkisches Kleinstädtchen ist Theres, direkt am Main gelegen. Hier lässt sich noch einmal eine gemütliche Rast einlegen, bevor Sie sich nach Schweinfurt aufmachen. Die alte Reichsstadt am "Maindreieck" ist nicht nur für ihre Industriepioniere und Entdecker bekannt sondern auch für architektonische Juwelen aus Mittelalter und Renaissance und sollte ausgiebig erkundet werden.

4. Tag: Schweinfurt – Volkach, ca. 30 km
Mit dem Raum Volkach steht eine besonders genussreiche Region auf dem Programm. Rund um das bekannte Winzerstädtchen gedeihen mit Riesling, Silvaner, Weißburgunder oder Beerenauslese die besten Frankenweine. Die von Weinbergen geprägte Landschaft ist nicht nur schön anzusehen, es ergibt sich auch sicher die eine oder andere Gelegenheit, den edlen Rebensaft zu kosten. Ein weiterer Höhepunkt auf der Route nach Volkach ist die Wallfahrtskirche St. Maria im Weingarten, wo Sie nicht versäumen sollen, dem berühmtesten Schnitzwerk Tilman Riemenschneiders einen Besuch abzustatten: Der "Madonna im Rosenkranz".

5. Tag: Volkach – Kitzingen, ca. 30 bis 40 km
Ein weiteres sehenswertes Beispiel klösterlicher Architektur bietet Ihnen heute die Benediktinerabtei Münsterschwarzach. Nutzen Sie hier Ihren Aufenthalt noch zu einem Moment stiller Einkehr bevor es genussvoll weitergeht. Denn danach radeln Sie von der Sie umgebenden wundervollen Natur bereits wie berauscht weiter von Weinort zu Weinort, jeder mit seinen eigenen Besonderheiten. Das malerische Städtchen Dettelbach ist neben dem Wein auch für seine fast vollständig erhaltene Stadtmauer mit ihren 30 Türmen bekannt, Kitzingen für den schiefen Falterturm, den historischen Marktplatz – und einen der ältesten Weinkeller Deutschlands.

6. Tag: Kitzingen – Würzburg, ca. 30 bis 40 km
Nach Bamberg steht nun mit der alten Residenzstadt Würzburg bereits das zweite UNESCO Weltkulturerbe auf dem Programm. Bevor Sie Ihr Etappenziel erreichen und dort von der Festung Marienberg aus auf Residenz und Alte Mainbrücke herabschauen können, dürfen Sie allerdings noch ein paar weitere Weinorte durchradeln: Ochsenfurt an der Südspitze des Maindreiecks; Sommerhausen, das natürlich gleich gegenüber von Winterhausen liegt; Eibelstadt mit seinem "Lügensteinweg" ... sie alle haben ganz Besonderes zu bieten.

7. Tag: Würzburg – Karlstadt, ca. 30 km
Auf dem Weg von Würzburg nach Karlstadt wird deutlich, dass man schon in alten Zeiten die Gegend am Main für Sommeraufenthalte zu schätzen wusste. In Veitshöchheim ist der französische Rokokogarten der ehemaligen fürstbischöflichen Sommerresidenz noch heute einen Besuch wert. Da die Tagesetappe kurz gehalten und der Main-Radweg hier besonders flach und gut ausgebaut ist, können Sie sich die Zeit nehmen diesen Stopp ausgiebig zu genießen. In Karlstadt werden Sie schließlich auf viele Gleichgesinnte treffen. Besonders die Altstadt ist für Radtouristen immer ein beliebtes Ziel.

8. Tag: Karlstadt – Lohr, ca. 30 km
Auf das Maindreieck folgt nun das Mainviereck, dessen erster Eckpunkt Gemünden ist. Etwa auf halber Strecke der Tagesetappe zwischen Karlstadt und Lohr gelegen, bietet sich die Dreiflüssestadt für eine längere Pause an. Sie sind hier bereits im Naturpark Spessart, den Sie von der Ruine Scherenburg aus besonders schön überblicken können. Weiter geht es dann in immer engeren Kurven durch bewaldete Hügel. Aber auch wasserreich ist die Etappe. Sie treffen noch bei Gemünden auf die Sinn und die fränkische Saale und am Ende des Tages bei Lohr – auf die Lohr.

9. Tag: Lohr – Wertheim, ca. 40 km
Das Maintal wird nun enger, die Landschaft rückt näher an Sie, Sie rücken näher an die Landschaft heran, die sich wieder waldreich, ruhig und abgeschieden gibt. Bei Rothenfels wacht die romanische Burg über das schmale Tal und Ihren Weg, Marktheidenfeld, zwischen Main und Spessart gelegen, steht ganz im Zeichen der fränkischen Weinkultur. Mit Wertheim erreichen Sie schließlich Ihr Etappenziel. Das Städtchen bietet sich an für einen Stopp – schließlich hat auch der Main hier kurz innegehalten und überlegt, welche Richtung er einschlagen soll. So könnte man die Entstehung der Mainschleife östlich der Stadt jedenfalls erklären.

10. Tag: Wertheim – Miltenberg, ca. 35 km
Nach dem Fachwerkstädtchen Wertheim liegen heute die Burgruinen Henneburg und Freudenburg sowie uralten Siedlungen auf Ihrem Weg. Haben Sie diese in beschwingtem Tempo passiert, so bleibt Ihnen in Miltenberg noch reichlich Zeit. Schließlich gibt es hier manches zu sehen, zu hören und zu bestaunen: Fränkisches Fachwerk natürlich, den als "Schnatterloch" – warum wohl? – bekannten Marktplatz oder das Gasthaus "Zum Riesen". Vielleicht kann eine Stadtführung die Rätsel lösen, die sich hinter diesen wohlklingenden Namen verbergen.

11. Tag: Miltenberg – Aschaffenburg, ca. 40 km
Am letzten Radtag Ihrer Reise zeigt sich die Landschaft am Main noch einmal von ihrer schönsten Seite. Mit dem Spessart zur Rechten und dem Odenwald zur Linken können Sie das fränkische Weinland so richtig genießen. Rebhänge, Weinstuben und Heckenwirtschaften säumen Ihren Weg nach Aschaffenburg. Ob Sie sich in Klingenburg noch ein – oder zwei – Gläschen Spätburgunder gönnen oder sich doch auf schnellstem Weg zu den Sehenswürdigkeiten der "Spessart Metropole" aufmachen – diese Entscheidung überlassen wir Ihnen.

12. Tag: Abreise von Aschaffenburg
Nach dem Frühstück ist es Zeit Abschied zu nehmen: Von der Stadt Aschaffenburg und auch von Ihrem treuen Reisebegleiter, dem Main.



Gerne können Sie sich die Hotels, in denen wir hauptsächlich für unsere Reisegäste Zimmer buchen, im Internet einmal anschauen. Da die Zimmer immer erst nach dem Eingang einer Anmeldung angefragt und reserviert werden und wir in jedem Etappenort mit mehreren Hotels zusammenarbeiten, können wir aber vorab keine Garantie auf ein bestimmtes Hotel geben.
Bamberg:
Hotel Europa
Hotel Tandem
Haßfurt:
Hotel Goger
Schweinfurt:
Kolpinghotel Schweinfurt
Volkach:
Wirtshaus & Hotel Behringer
Das Leipolds
Kitzingen: 
Hotel Cavallestro
Hotel Deutsches Haus
Würzburg:
TOP Hotel Amberger
City Hotel Strauss
Karlstadt:
Hotel Mainpromenade
Lohr:
Hotel Bundschuh
Wertheim:
Hotel Schwan
Miltenberg:
Hotel Weinhaus Stern
Hotel Centgraf
Aschaffenburg:
Hotel Goldener Karpfen

Main-Radweg Bummeltour Bamberg-Aschaffenburg

12 Tage / 11 Nächte

Termine:
täglich vom 09.04.-11.10.

09.04. - 12.04. Saison B
13.04. - 24.04. Saison A
25.04. - 15.05. Saison B
16.05. - 28.05. Saison C
29.05. - 31.05. Saison D
01.06. - 05.06. Saison C
06.06. - 13.06. Saison D
14.06. - 26.06. Saison B
27.06. - 03.07. Saison C
04.07. - 22.08. Saison D
23.08. - 12.09. Saison C
13.09. - 30.09. Saison B
01.10. - 11.10. Saison A

Preise:
pro Person in Kat. B
Saison A im DZ: 849.- €
Saison B im DZ: 929.- €
Saison C im DZ; 999.- €
Saison D im DZ: 1049.- €
EZ-Zuschlag: 275.- €
Leihrad: 79.- €
Elektrorad: 195.- €

Leistungen:
 11 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels des nationalen 3***-Niveaus
 Gepäcktransport von Hotel zu Hotel bis Aschaffenburg; keine Stückzahlbegrenzung (max. 20 kg pro Stück)  
 Reiseunterlagen mit Kartenmaterial (1x pro Zimmer, in deutscher, englischer oder niederländischer Sprache)
 7-Tage Servicehotline

Extras:
 Leihrad mit Unisex Rahmen mit tiefem Durchstieg; Herrenrahmen ab ca. 175 cm Körpergröße auf Anfrage; inkl. einer Gepäcktasche, Lenkertasche mit Kartenfach, Kilometerzähler, Schloss und Pannenset::
8-/ 27-Gang Tourenrad: 79.- €
Elektrorad (mit Nabenschaltung und Freilauf): 195.- €
 eventuelle Ortstaxe nicht im Reisepreis enthalten und ggf. vor Ort zu bezahlen

An- und Abreise / Parken:  
 gute An- und Abreisemöglichkeiten per Bahn
 nächstgelegene Flughäfen: Nürnberg, Frankfurt/Main
 Parken: in Bamberg öffentliche Parkgarage, ca. 45.- €/Woche; keine Vorreservierung Reservierung nicht möglich. Kostenfreie Park-and-Ride-Parkplätze am Stadtrand; keine Reservierung möglich
 Transfer Aschaffenburg – Bamberg: Jeden Sonntag Vormittag um ca. 9:00 Uhr (Fahrzeit ca. 3 Std.); Reservierung bei Buchung erforderlich. Preis 69.- € pro Person inkl. Rad. Der Transfer kann auch zu Reisebeginn genutzt werden.,— pro Person inkl. Rad. Der Transfer kann auch zu Reisebeginn genutzt werden.
 Rückfahrt per Bahn: alle zwei Stunden gibt es eine Direktverbindung von Aschaffenburg nach Bamberg (Fahrtdauer: ca. 2,5 Stunden)

Zusatznächte:
Preis pro Person
 in Bamberg
im DZ: 55.- €
im EZ: 85.- €
 in Aschaffenburg
im DZ: 59.- €
im EZ: 85.- €
 weitere Orte auf Anfrage

Hinweise:
 Für diese Reise ist keine Mindestteilnehmerzahl erforderlich.
 Für EU-Bürger sind keine speziellen Pass- bzw. Visumerfordernisse zu beachten.


Sackmann Fahrradreisen   Eckenerweg 20, 72336 Balingen, Deutschland

Tel. +49-(0) 74 33-96 75 322, www.sackmann-fahrradreisen.de, info@guido-sackmann.de


Datenschutz     Impressum     Kontakt     individuelle Reisen     Gruppenreisen     Rad und Schiff     Reiseschutz